Einen neuen Rekord hat der Stadtsportbund bei den Sportabzeichen verzeichnet.

Krefeld. Sport treiben und für die eigenen Leistungen sogar noch belohnt zu werden, das ist für viele Menschen ein gutes Gefühl. In Krefeld gibt es seit 1954 die Gelegenheit dazu, indem Jedermann und "Jederfrau" ab acht Jahren die Prüfung für das Sportabzeichen ablegen kann. Dabei gilt es, fünf Disziplinen zu bestehen, die der Sporttreibende in den Bereichen Laufen, Springen und Schwimmen frei wählen darf. Jede Altersklasse ist dabei in einer Wertetabelle aufgeführt, die unterschiedlich ausfällt.

Die Schulen haben 3489 Mal das Sportabzeichen abgelegt

Vor allem die Schüler und Schülerinnen in Krefeld nehmen mittlerweile vermehrt an den Prüfungen teil und bescherten dem Stadtsportbund (SSB) im Jahr 2008 einen Rekord. Im Vergleich zum Jahr 2007 konnte der SSB eine Steigerung von 23 Prozent verzeichnen. Die Erwachsenen erreichten eine neue Bestmarke mit 428 Sportabzeichen, in den Schulen legten die Teilnehmer stolze 3489 Mal die Prüfung zum Sportabzeichen ab.

Der Obmann für das Sportabzeichen beim SSB, Rolf Haferbengs, ist glücklich über das erfolgreiche Ergebnis und das Engagement der Schulen. "Erst in meinem Ruhestand bin ich zum Stadtsportbund gekommen. Von Anfang an habe ich das größte Potenzial in den Schulen gesehen. Durch meine Tätigkeit als stellvertretender Leiter an der Sollbrüggen Grundschule, kannte ich viele Sportlehrer, die ich für die Prüfungen motivieren konnte", sagt er.

Seit zwei Jahren ist Haferbengs Sportabzeichen-Obmann und sein Ziel für 2009 ist es, vor allem Sekundarstufen-Schüler für die Prüfungen zu motivieren. Die Kosten für das Erlangen des Abzeichens trägt der Stadtsportbund, so ist das Angebot für Schüler kostenfrei.

Von der Urkunde mit Bronzenadel bis zur Goldnadel, die später mit Zahlen erweitert wird, kann man alles erreichen, wenn man lang genug am Ball bleibt. "Es ist entscheidend vorher zu üben, egal was man macht", sagt Otto Pütz, Vorsitzender des Stadtsportbundes.

So gibt es zum Beispiel auch einen Krefelder Rekordhalter, der bereits 55 Abzeichen errungen hat. "Die äußeren Bedingungen für das Sportabzeichen sind in Krefeld ideal. In allen Stadtteilen besteht jederzeit die Möglichkeit, die Prüfung in einer geforderten Disziplin abzulegen", erklärt Geschäftsführer Jürgen Hütter. Befugte Sportabzeichenprüfer sind Lehrer, Schwimmmeister und vom Stadtsportbund eigens Beauftragte auf sechs Sportanlagen.

Im letzten Jahr belegte Krefeld den fünften Platz auf der Skala des Sportabzeichen-Wettbewerbs des Landessportbundes NRW. Mit der neuen Rekordmarke ist voraussichtlich ein dritter oder vierter Platz zu erwarten, der den Ruf als sportfreudige Stadt weiter unterstreicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer