Mehr als 600000 Euro fließen in den Knoten Blumentalstraße/Nassauerring.

Bezirksvorsteher Wolfgang Feld (links), Tiefbauamtsleiter Hartmut Könner (2. von rechts), Wolfgang Hildach (rechts) und Walter Fasbender von der Bezirksvertretung Nord mit Plan an der Kreuzung Blumentalstraße.
Bezirksvorsteher Wolfgang Feld (links), Tiefbauamtsleiter Hartmut Könner (2. von rechts), Wolfgang Hildach (rechts) und Walter Fasbender von der Bezirksvertretung Nord mit Plan an der Kreuzung Blumentalstraße.

Bezirksvorsteher Wolfgang Feld (links), Tiefbauamtsleiter Hartmut Könner (2. von rechts), Wolfgang Hildach (rechts) und Walter Fasbender von der Bezirksvertretung Nord mit Plan an der Kreuzung Blumentalstraße.

Andreas Bischof

Bezirksvorsteher Wolfgang Feld (links), Tiefbauamtsleiter Hartmut Könner (2. von rechts), Wolfgang Hildach (rechts) und Walter Fasbender von der Bezirksvertretung Nord mit Plan an der Kreuzung Blumentalstraße.

Krefeld. Die Pläne sind acht Jahre alt, in den Sommerferien werden sie realisiert: Die Kreuzung Blumentalstraße/Nassauerring wird für 603000 Euro um- und ausgebaut.

Tiefbauamtsleiter Hartmut Könner hat das Projekt vor Ort Bezirksvorsteher Wolfgang Feld und dem CDU-Sprecher in der Bezirksvertretung Nord, Walter Fasbender, erläutert. Nur in den Ferien lasse sich solch eine Baustelle einrichten, erklärte Könner, denn sie verursache erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Auf den ersten Blick wird die Kreuzung nach dem Ende der Bauarbeiten nicht viel anders aussehen, aber der Umbau soll viele Vorteile bringen. Für den Verkehrsfluss wichtig wird der Einbau von Linksabbiegerspuren sein: Von Osten her kann der Autofahrer künftig links in die Blumentalstraße abbiegen, und von Norden her werden nach dem Umbau zwei Linksabbiegerspuren in Richtung Europaring und Autobahn zu befahren sein. Walter Fasbender: "Zu viele Lkw absolvieren gefährliche Wendemanöver an der Hülser Straße, das muss ein Ende haben."

Dafür werden beide Straßenprofile erweitert. Der Nassauerring frisst sich auf der nördlichen Seite etwa zwei Meter breit in den derzeitigen Grünstreifen zum Autohaus Borgmann, für die Blumentalstraße werden auf der östlichen Seite, ebenfalls zum Autohaus hin, auch zwei Meter Fläche und vier Bäume geopfert.

Der schmale Mittelstreifen wird um eine Fahrbahnbreite nach Süden verlegt. Nach langen Antragszeiten hat das Land im Herbst den Zuschuss von 65 Prozent zu den 503000 Euro Kosten des Kreuzungsumbaus bewilligt. Zurzeit läuft die Ausschreibung. Könner ist für die Bauzeit zuversichtlich: "Das muss in sechs, maximal acht Wochen zu schaffen sein." Weitere 100000 Euro kostet die Erneuerung zur Kreuzung führenden Fahrbahndecken.

Die Kreuzung der südlicheren Blumentalstraße mit der Moerser Straße steht für das nächste Jahr auf dem Projektplan des Tiefbauamtes.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer