Für die Ästhetik-Sportart stehen in Krefeld der Radfahr-Verein und Familie Teegelbekkers.

wza_1500x971_430527.jpeg
Trainerin Bettina Paschke mit dem Mädchen-Vierer, der bald nach Berlin fährt.

Trainerin Bettina Paschke mit dem Mädchen-Vierer, der bald nach Berlin fährt.

Andreas Bischof

Trainerin Bettina Paschke mit dem Mädchen-Vierer, der bald nach Berlin fährt.

Krefeld. Kunstradsport in Krefeld ohne Familie Teegelbekkers? Das geht fast nicht. Vater Hubert (73) hat in seiner Jugend viele Titel in die Seidenstadt geholt und ist seit 22 Jahren Vorsitzender des Krefelder Radfahrer Verein (RV) 1900.

Seine Frau Hanni führt die Geschäfte und Tochter Bettina Paschke (45) trat in die Fußstapfen ihres Vaters, erreichte 1984 den vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften und ist heute Jugendwartin und zweite Vorsitzende des RV. Das Teegelbekkersche Trio ergänzt Trainerin Simone Schlösser.

Die großen "Vier" des Kunstradfahrens verfolgen drei Mal in der Woche die Übungsstunden ihrer Schützlinge in der Turnhalle an der Girmesgath. Dort ist die Kaderschmiede für die Ästhetiksportart auf den handgeschweißten "Saalmaschinen" mit Spezialreifen für eine sichere Bodenhaftung. Bremsen ist nur mit den Füßen möglich und bringt im Wettkampf Punktabzüge. Lenker und Sattel sind so beschaffen, dass man mit Gymnastikschläppchen auf ihnen stehen kann.

Lautlos geht es beim Nachwuchs-Training auf der Fahrfläche des Holz-Hallenbodens in der Sporthalle zu. Dem unbefangenen Besucher stockt mitunter der Atem beim Rückwärtsfahren, Still- oder Handstand, Steiger - Übungen, bei denen nur auf dem Hinterrad gefahren wird - Sprüngen und Hocken vom Sattel- zum Lenkerstand.

Aushängeschilder sind die in Krefeld wohnenden Marco Giorgio (17) und Michael Szczechura (16), die für ihre Heimatländer Italien und Polen schon an der Welt- und Europameisterschaft teilgenommen haben. "Die haben zu Hause eben keine Besseren."

Der Krefelder RV 1900 hat 20 Mitglieder. Wer mal beim Kunstradfahren "hineinschnuppern" möchte, ist herzlich eingeladen. Für die Wettkampf-Truppe stehen demnächst die Bezirksmeisterschaften in Duisburg-Hochheide auf dem Programm.

Marcos Vater Michele ist beim Training und bei den Wettkämpfen immer dabei - fährt seinen Sohn zusammen mit Bruder Patricio auch zu Veranstaltungen ins europäische Ausland. "Das Kunstradfahren ist mein Hobby und mein Leben", sagt der Schüler des Berufskollegs Vera Beckers.

In Sarah von Querfurth (12) sieht Teegelbekkers ein großes Talent heranwachsen: "Sie war bei den Deutschen Schülermeisterschaften und beherrscht schon den Frontlenkerstand mit dem Gesicht zum Hinterrad." Sarah demonstriert eindrucksvoll ihr Können. Der Trainer: "Nicht in die Kamera des Pressefotografen gucken, achte auf dein Rad."

Bettina Paschke kümmert sich um Harmonie beim Mädchen-Vierer mit Britta Villuhn (14), Sophie Rodermark (12), Marie Vranken (13) und Franziska Paul (11), der in dieser Besetzung in die erste Saison geht - und im Juni an den Deutschen Schülermeisterschaften in Berlin-Spandau teilnehmen wird. "Wir werden zwar oben nicht mitsprechen, aber dabei sein ist alles", betont die Trainerin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer