Bischof, Andreas (abi)

Krefeld-Nord. Erneut war das Thema Infraschall am Inrath Thema in der Bezirksvertretung (BZV) Nord. Nach wie vor belastet der niederfrequente Schall eine Reihe von Anwohnern unter anderem an der Hülser Straße. Für SPD-Sprecher Ralph-Harry Klaer ist das keine Störung der Anwohner, sondern eine Gesundheitsschädigung. Dafür sei das städtische Gesundheitsamt zuständig. Klaer stellte fest: „Nach unserer Auffassung muss die Gesundheit der Menschen Vorrang vor den geschäftlichen Interessen der Firma Siempelkamp haben.“ Für CDU-Sprecher Walter Fasbender hingegen habe ein Gutachten der Fachhochschule Düsseldorf den Nachweis dafür geliefert, dass Siempelkamp nicht Verursacher des Infraschalls sei. et

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer