Wie die Aktion 372 Grundschulkindern spielerische Einblicke in die Natur vermittelt.

Die Kinder mussten beim „Holzdiskus werfen“ versuchen eine Baumscheibe in einen Korb zu werfen.
Die Kinder mussten beim „Holzdiskus werfen“ versuchen eine Baumscheibe in einen Korb zu werfen.

Die Kinder mussten beim „Holzdiskus werfen“ versuchen eine Baumscheibe in einen Korb zu werfen.

Andreas Bischof

Die Kinder mussten beim „Holzdiskus werfen“ versuchen eine Baumscheibe in einen Korb zu werfen.

Krefeld. „Im Namen der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald darf ich euch alle zu den diesjährigen Waldjugendspielen herzlich willkommen heißen“, leitet Karl Weckes, der Vorsitzende der Gemeinschaft, die Spiele auf dem Hülser Berg am Mittwochmorgen ein. Die Grundschule an der Burg den Wettbewerb im Jahre 2001 mit Hilfe der Schutzgemeinschaft gestartet. Im Laufe der Jahre wurde sie stark ausgebaut.

372 Schüler aus Krefeld nehmen an der Aktion teil

Insgesamt nehmen 372 Schüler der dritten und vierten Klassen der katholischen Grundschule Hüls An der Burg, der Pestalozzischule, der Gesamtschulen Fischeln auf der Vulkanstraße und am Stadtpark, der Gesamtschule Astrid Lindgren und der Montessori-Gesamtschule teil. Sie haben den Parcours an der Bergschänke auf dem Hülser Berg gestartet, die die Aktion tatkräftig unterstützt. Der etwa 2,5 Kilometer lange Weg umfasst neun Stationen, die das Geschick und Wissen der Grundschulkinder im Zusammenhang mit dem Wald fördern.

Seit 1977 auf Entdeckungstour im Wald

Sie können am Wildschwein- und am Rotwildgehege die Tiere beobachten, oder in verschiedenen Disziplinen etwas über die Bäume des Waldes lernen. Die Kinder haben sogar die Möglichkeit, ihre eigenen Nistkästen zu bauen, die sie später an ihren Schulen aufhängen können. Das verwendete Material hat die Kreisjägerschaft gestiftet. „Den Wald erleben und dabei spielerisch Wissen zu vermitteln, ist besonders geeignet, um ein positives Naturverständnis in unserer Jugend zu wecken und zu fördern“, betont Weckes.

Die Waldjugendspiele finden bereits seit 1977 in NRW statt. Krefeld ist bereits zum siebten Mal dabei. Unter den landesweit teilnehmenden Klassen werden ein Besuch im Düsseldorfer Landtag, sowie ein Ausflug mit einem Ranger in der Eifel verlost.

Kerstin Radomski, die nicht nur Mitglied des Deutschen Bundestages, sondern auch Teil der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist, ist die Schirmherrin des Projekts. „Ich hoffe, dass ihr heute viel lernt, sowie Spaß und Erfolg an den verschiedenen Stationen habt“, sagt sie.

Die Kinder antworten mit Applaus. Die Vorfreude auf den spannenden Tag ist ihnen ins Gesicht geschrieben. „Ich möchte besonders den Vereinen danken, die diesen schönen Tag hier ermöglichen“, ergänzt die ehemalige Biologielehrerin.

Neben der Schutzgemeinschaft haben auch die Vertreter des Wanderclubs Frisch Auf Hüls, die Kreisjägerschaft Krefeld und das Amt Grünflächen der Stadt mitgewirkt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer