Komitee rechnet mit etwa 1300 Teilnehmern und rund 20 000 Zuschauern.

Zehn Karnevalskapellen, darunter drei aus den Niederlanden, unterstützen die Fußgruppen und Narren auf den Mottowagen.  Archiv
Zehn Karnevalskapellen, darunter drei aus den Niederlanden, unterstützen die Fußgruppen und Narren auf den Mottowagen. Archiv

Zehn Karnevalskapellen, darunter drei aus den Niederlanden, unterstützen die Fußgruppen und Narren auf den Mottowagen. Archiv

Dirk Jochmann

Zehn Karnevalskapellen, darunter drei aus den Niederlanden, unterstützen die Fußgruppen und Narren auf den Mottowagen. Archiv

Krefeld. Nach zwei Jahren Pause werden die Narren Hüls am Karnevalsdienstag wieder die Straßen säumen. „Wir freuen uns, wieder einen Breetloookszug auszurichten und sind über das große Interesse der Narren erfreut“, erklärt Jörg Jäger, Vorsitzender des Komitees Karnevalszug Hüls. „Neun Fußgruppen und 13 Wagen bilden einen Zug mit etwa 1300 Teilnehmern“, so Jäger. Viele Hülser Vereine und Schulen sind dabei, auch die Krefeld Pinguine haben ihr Kommen angekündigt. Ebenso zehn Karnevalskapellen, darunter drei aus den Niederlanden.

„Mött Trööt on Troumm duur Höls erömm“, lautet das Motto des Zuges, der ab 14.11 Uhr durch den Stadtteil zieht. Das Motto lässt, so die Einschätzung des Komitees, den Karnevalisten bei der Auswahl der Kostüme Narrenfreiheit. Weniger frei sind die Teilnehmer, die mit Wagen durch die Hülser Straßen ziehen wollen. Die Wagen dürfen nämlich mit Aufbauten eine Höhe von vier Metern nicht überschreiten. „In Hüls haben wir die Straßenbahn und die Oberleitungen sollen für niemanden zur Gefahr werden“, erklärt Jäger.

Der Zugweg steht bisher noch nicht fest

Weil die Polizei beim Zug vor zwei Jahren weniger Vorfälle mit betrunkenen Jugendlichen verzeichnete, habe das Komitee die Sicherheitsvorkehrungen ein wenig zurückschrauben dürfen. Dennoch werden sich Polizei und DRK auf dem Christian-Roosen-Platz sammeln, um im Einsatzfall von dort sowohl den Norden, als auch den Süden des Stadtteils schnell erreichen zu können. Schließlich werden wieder rund 20 000 Zuschauer in Hüls erwartet.

Den endgültigen Zugweg und die Reihenfolge der Zugteilnehmer gibt das Zugkomitee am 14. Februar bekannt. Dann treffen sich die Teilnehmer um 19 Uhr am Sportplatz Hölschen Dyk im HSV-Clubhaus. „Wir sind wegen der Baustellen im Ort im Gespräch mit dem Tiefbauamt und dem Ortsvorsteher. Schließlich müssen alle Wege sicher sein und es dürfen keine Baustellenlöcher die Narren gefährden“, bemerkt Jörg Jäger, bei dem sich Narren, die noch beim Zug mitlaufen möchten anmelden können. Das Formular dazu gibt es im Netz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer