Die Robert-Jungk-Gesamtschule hat eine neue Lehrküche. Die Schüler erfahren dort, wie man gutes und gesundes Essen zubereitet.

hüls
Lehrerin Christiane Winkler-Ernst mit Michael Mustert (Gebäudemanagement), Schulleiterin Regina Lingel-Moses und Schülern in der neuen Lehrküche. (DJ)

Lehrerin Christiane Winkler-Ernst mit Michael Mustert (Gebäudemanagement), Schulleiterin Regina Lingel-Moses und Schülern in der neuen Lehrküche. (DJ)

Jochmann, Dirk (dj)

Lehrerin Christiane Winkler-Ernst mit Michael Mustert (Gebäudemanagement), Schulleiterin Regina Lingel-Moses und Schülern in der neuen Lehrküche. (DJ)

Hüls. Die vielen Kochsendungen im Fernsehen haben Folgen: Das Schulfach Hauswirtschaft erfreut sich auch bei den männlichen Schülern der Robert-Jungk-Gesamtschule immer größerer Beliebtheit. „Die Jungen wählen das Fach genauso begeistert wie die Mädchen“, sagt die Lehrerin Christiane Winkler-Ernst. „Der Kurs ist sehr ausgeglichen besucht. Kochen ist mittlerweile richtig en Vogue.“

Winkler-Ernst unterrichtet dieses Fach, das aber weit über das Kochen hinaus geht. Von allem, was man im Leben brauche, sei etwas dabei, sagt die 51-Jährige: „Zum Fach gehören die Themen Ökonomie, Ernährungslehre, Wohnen, und auch Chemie oder Biologie sind dabei. Die Schüler lernen wie man sein Geld verwaltet oder was gesunde Ernährung bedeutet.“ Auch der Umgang mit Genussmitteln sei ein Thema. „Ein wunderbares Fach, mit dem man viele Bereiche berührt“, findet sie.

„Ich möchte später Erzieherin werden. Da ist Hauswirtschaft das richtige Fach.“

Louisa (14), Schülerin

Dieser Meinung ist auch die 14-jährige Louisa, die Hauswirtschaft aus praktischen Gründen gewählt hat, wie sie erzählt: „Ich möchte später Erzieherin werden und dachte mir, dass da Hauswirtschaft das richtige Fach ist.“

Seit Anfang dieses Jahres haben die Schüler eine neue Lehrküche, in der sie sich austoben können. „Die Küche, die zuvor genutzt wurde, war schon 38 Jahre alt“, sagt Winkler-Ernst. Von der Planung bis zur Umsetzung des Projekts hat es ein knappes dreiviertel Jahr gedauert. „Rund 50 000 Euro wurden in die Erneuerung gesteckt. Fünf neue Küchenzeilen wurden gebaut und in die Elektrik des Raums wurde auch investiert“, sagt Eva-Maria Eifert vom städtischen Fachbereich Gebäudemanagement.

In Kooperation mit dem Fachbereich Schule hat die Robert-Jungk-Gesamtschule dieses Projekt umgesetzt. Christiane Winkler-Ernst war auch in die Planung einbezogen und ist froh, dass nun wieder an Töpfen und Pfannen gearbeitet werden kann. Und auch die Schüler sind begeistert von ihrer Küche, in der sie gemeinsam kochen, backen – und am Ende wieder aufräumen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer