Aziza Abushihab (26) hat als jüngste Tochter im Familienunternehmen das Lokal am Hülser Markt übernommen.

Aziza Abushihab gehört mit 26 Jahren wohl zu den jüngsten Gastronomieinhabern in Krefeld.
Aziza Abushihab gehört mit 26 Jahren wohl zu den jüngsten Gastronomieinhabern in Krefeld.

Aziza Abushihab gehört mit 26 Jahren wohl zu den jüngsten Gastronomieinhabern in Krefeld.

Andreas Bischof

Aziza Abushihab gehört mit 26 Jahren wohl zu den jüngsten Gastronomieinhabern in Krefeld.

Krefeld. Mit strahlendem Gesicht begrüßt Aziza Abushihab ihre Gäste am Hülser Markt im Vopatepatu. Man kennt die 26-Jährige in und um Hüls seit vielen Jahren, da der Gastronomiebetrieb bereits seit 14 Jahren im Besitz der Familie Abushihab ist. „Ich habe schon immer den Wunsch gehabt, einmal eine eigene Lokalität zu besitzen“, sagt Aziza, die früher unter Anleitung ihrer großen Schwester Reem im Vopatepatu kellnerte und Verantwortung übernahm.

Ihre große Schwester Fatin (38) arbeitet im Service

Der Traum der gelernten Einzelhandelskauffrau ist in Erfüllung gegangen. Aziza gehört mit 26 Jahren wohl zu den jüngsten Gastronomieinhaberinnen in Krefeld und Umgebung. „Ich war am Anfang schon ein wenig nervös als mir bewusst wurde, dass ich den Laden jetzt alleine leite. Aber bis heute hat sich die Entscheidung als vollkommen richtig erwiesen, und ich habe großen Spaß an der Arbeit“, sagt Aziza, die vor allem von ihrer Familie unterstützt wird.

Ihre Schwester Fatin (38) arbeitet mit im Vopatepatu. Während Aziza hinter den Kulissen für Bestellungen, Abrechnung und Organisatorisches verantwortlich ist, bewirtet Fatin vor allem vormittags die Gäste. „Meine Geschwister haben mich immer unterstützt“, sagt Aziza. Ihre Schwestern Reem (40), Rascha (35) und Jehan (31) haben ebenfalls bereits im Vopatepatu gearbeitet und stehen dem jüngsten Familienmitglied mit Rat und Tat zur Seite.

„Es hat schon ein besonderes Flair, wenn die Pizzen von schräg gegenüber zu den Gästen an den Tisch gebracht werden.“

Aziza Vopatepatu, Inhaberin des Vopatepatu

Die Gäste scheinen das Flair im Vopatepatu zu mögen. Sie kommen schon lange nicht mehr nur aus Hüls. „Wir haben genug Gäste die auch aus Krefeld, Kempen und St. Tönis kommen, um hier ihren Kaffee oder ihr Bier zu trinken“, sagt Aziza. Die Mischung aus Café, Bistro und Kneipe hat sich in Hüls etabliert.

Bruder Zayed (22) unterstützt seine Schwester bei der Musikauswahl

Während Aziza das Vopatepatu unter der Woche um Mitternacht schließt, wird am Wochenende in dem 70 Quadratmeter großen Innenraum manchmal noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt. Essen kann man im Vopatepatu, das auch einen Außenbereich besitzt, der als Biergarten dient, auch bekommen. „Wir haben eine Kooperation mit der Pizzeria Santa Lucia“, erzählt die Besitzerin. Diese liegt direkt quer gegenüber, ebenfalls auf dem Hülser Markt. „Es hat schon ein besonderes Flair, wenn die Pizzen von schräg gegenüber zu den Gästen an die Tische gebracht werden“, sagt die 26-Jährige lächelnd.

Das Vopatepatu, Krefelder Straße 1, öffnet seine Pforten unter der Woche von 11 Uhr bis 24 Uhr. Am Wochenende lässt Aziza Abushihab ihr Lokal länger auf. Essen wird von der Pizzeria Santa Lucia direkt an den Tisch gebracht.

Das Publikum im Vopatepatu ist wild durchgemischt. „Morgens kommen die Leute gerne und trinken ihren Kaffee hier. Dann haben wir natürlich seit Jahren Stammtische, die sich wöchentlich einfinden, und abends wird das Publikum meist jünger, trotzdem mischt es sich auch dann oft durch“, erklärt die Besitzerin. Dann greift auch Bruder Zayed (22) bei der Auswahl der Musik ins Geschehen ein. „Er steht mir musiktechnisch zur Seite“, sagt Aziza.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer