Ein Radfahrer hatte die schreienden und weinenden Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, entdeckt.
Ein Radfahrer hatte die schreienden und weinenden Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, entdeckt.

Ein Radfahrer hatte die schreienden und weinenden Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, entdeckt.

Samla

Ein Radfahrer hatte die schreienden und weinenden Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, entdeckt.

Krefeld. Als versuchten Mord werten die Ermittler ein Familiendrama, bei dem eine Mutter ihre drei schlafenden Kinder aus dem Fenster geworfen haben soll. Die 34-Jährige war bei der Tat vor fünf Monaten wegen einer schweren psychischen Erkrankung nach Ansicht der Staatsanwaltschaft aber schuldunfähig. Am 14. Dezember werde das Landgericht Krefeld den Fall verhandeln, teilte ein Gerichtssprecher am Dienstag mit.

Die 34-Jährige war bereits nach der Tat in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht worden. Die damals sechs, vier und drei Jahre alten Kinder hatten den Sturz aus etwa acht Metern Höhe schwer verletzt überlebt, nachdem sie zwischenzeitlich alle in Lebensgefahr gewesen waren.

Ihre Mutter hatte danach einen Suizidversuch unternommen. Ein Radfahrer hatte die schreienden und weinenden Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, entdeckt. Der Vater der Kinder lebte von der Familie getrennt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

Bereits am 12. Dezember steht der 18-Jährige vor Gericht, der in Traar einen befreundeten Jugendlichen mit einem Messer lebensbedrohlich verletzt haben soll. dpa/pasch

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer