Zur Feier kamen auch Gratulanten des Fußballverbands.

wza_1500x849_547061.jpeg
Bei der 100-Jahr-Feier des SC Viktoria Krefeld im Raphaelsheim an der Hülser Straße hat Markus Eitner, Vorsitzender des SC Viktoria (links) folgende Mitglieder geehrt: Wolfgang Becker (50 Jahre Mitglied), Kurt Frey (40 Jahre), Peter Oelmüller (25Jahre) und Franz-Josef Helling (25 Jahre, v.l.).

Bei der 100-Jahr-Feier des SC Viktoria Krefeld im Raphaelsheim an der Hülser Straße hat Markus Eitner, Vorsitzender des SC Viktoria (links) folgende Mitglieder geehrt: Wolfgang Becker (50 Jahre Mitglied), Kurt Frey (40 Jahre), Peter Oelmüller (25Jahre) und Franz-Josef Helling (25 Jahre, v.l.).

Dirk Jochmann

Bei der 100-Jahr-Feier des SC Viktoria Krefeld im Raphaelsheim an der Hülser Straße hat Markus Eitner, Vorsitzender des SC Viktoria (links) folgende Mitglieder geehrt: Wolfgang Becker (50 Jahre Mitglied), Kurt Frey (40 Jahre), Peter Oelmüller (25Jahre) und Franz-Josef Helling (25 Jahre, v.l.).

Inrath. Mit einer Dankmesse im Kapuzinerkloster an der Hülser Straße hat der Sportclub SC Viktoria 09 Krefeld am Sonntag die Feierlichkeiten zu seinem 100-jährigen Vereinsjubiläum eingeläutet.

"Ich war beeindruckt vom Gottesdienst, der die Liebe zum Fußballsport und die Ehrung der verstorbenen Mitglieder würdig zum Ausdruck gebracht hat", sagte Willi Wittmann, Vorsitzender des Fußballkreises Krefeld. Zuvor war bereits ein Festumzug mit den Ehrengästen und dem Fanfarencorps rund um das Raphaelsheim am Inrath unterwegs.

Das platzte später aus allen Nähten, denn ein Großteil der 420 Mitglieder des Vereins wollte die Feierlichkeiten mit verfolgen. Oberbürgermeister Gregor Kathstede würdigte das Engagement des Vereins für die Fußballjugend und honorierte den lokalen Stützpunkt des Damenfußballs. Zu den Laudatoren zählten auch Otto Pütz vom Stadtsportbund und Stadtkämmerer Manfred Abrahams, der auch Glückwünsche des Fußballverbands Niederrhein und des deutschen Fußballbunds übermittelte.

Als Schirmherr konnte Siempelkamp-Geschäftsführer Michael Szukala gewonnen werden. "Ich mache das gerne, nicht nur weil unser Unternehmen im vergangenen Jahr bei der 125-Jahr-Feier Erfahrung gesammelt hat, sondern auch weil die Investition in die Jugendarbeit eine Investition in die Zukunft ist." Das Klicken mit der Maustaste werde niemals olympische Disziplin werden, sagte der Manager, der in jungen Jahren selbst Fußball gespielt hat. Anerkennung müsse vor allem den vielen Eltern zukommen, die regelmäßig Trikots waschen, Kinder chauffieren und Brötchen schmieren.

Nicht nur Szukala hatte im Namen des Unternehmens und der Nachbarschaftspflege eine respektable Spende geleistet, auch die anderen Gratulanten hatten Geldspenden mitgebracht, so dass sich SC-Vorsitzender Markus Eitner um den Ausbau des Vereinsheims mit Jugendräumen keine Sorgen mehr machen muss. Es folgte die Ehrung verdienter Mitglieder. Am 5. September enden die Feierlichkeiten mit einem Festbankett im Stadtwaldhaus. Karten gibt es für 22,50Euro im Backhaus Unterschemann und im Salon Ilona.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer