Ausbau des Rathauses wäre laut CDU derzeit nicht zu finanzieren.

Krefeld-Fischeln. „Wenn die Fischelner SPD für die Schaffung eines barrierefreien Rathauses in Fischeln 40.000 Euro verlangt, ist das angesichts der dafür anfallenden Gesamtkosten von über 300.000 Euro ‘Augenwischerei’.“ Das stellt der CDU-Sprecher in der Fischelner Bezirksvertretung, Ratsherr Benedikt Lichtenberg, zum Vorstoß von SPD-Bezirksvorsteherin Doris Nottebohm fest. Auch die CDU sei für ein barrierefreies Rathaus, die SPD wecke allerdings in der Bevölkerung Hoffnungen, die aus finanziellen Gründen derzeit nicht erfüllt werden können.

Rampenlösung wäre nicht viel günstiger

Wie die CDU von der Bauverwaltung erfahren hat, würden die Erschließung des Hochparterres (Ebene Bürgerservice) einschließlich Herrichtung des Hofes (Abriss Schuppen/Fahrradständeranlage) und weitere Aktionen rund 309  000 Euro kosten. Auch eine Rampenlösung würde keine größeren Einsparungen bringen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer