Kibiz zwingt Kita der Markuskirche zu neuem Konzept.

Fischeln
Die integrative Kindertagesstätte der Markuskirche legt ihren Bildungsschwerpunkt auf Sprache, Mathematik und Musik.

Die integrative Kindertagesstätte der Markuskirche legt ihren Bildungsschwerpunkt auf Sprache, Mathematik und Musik.

A. Bischof

Die integrative Kindertagesstätte der Markuskirche legt ihren Bildungsschwerpunkt auf Sprache, Mathematik und Musik.

Krefeld-Fischeln. Zum Ende des Jahres hat die evangelische Kindertagesstätte der Markuskirche an der Kölner Straße die kostenpflichtigen pädagogischen Weiterbildungsangebote wie Musik und Englisch eingestellt. „Wir durften sie laut Kinderbildungsgesetz (Kibiz) so nicht weiterführen“, berichtet Burkhard Becker, Geschäftsführer des evangelischen Gemeindeverbandes, der auch zuständig für die Kindertagesstätten ist.

„Da wir alle Kinder gleich halten müssen und auch solche in den Genuss der Zusatzangebote kommen müssen, deren Eltern sich das Angebot nicht leisten können, arbeiten wir zurzeit gemeinsam mit Elternrat und Förderverein an Lösungen.“

Der Geschäftsführer ist sicher, dass die Angebote „auf keinen Fall komplett wegfallen.“ Es müsse dafür aber auf jeden Fall mehr Personal eingestellt werden. Becker: „Spätestens Anfang März werden wir Ergebnisse vorweisen können, die dann auch für die nächsten Kindergartenjahre Bestand haben.“

Im April 1967 wurde die Einrichtung mit drei Gruppen eröffnet und in den Folgejahren um zwei Gruppen erweitert. Zurzeit besuchen sie 103 Kinder mit und ohne Handicap im Alter von zwei bis sechs Jahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer