Albrecht von Saldern ist seit 31 Jahren für den Fischelner Turnverein da. Für seine Verdienste erhielt er den Ehrenteller der Stadt.

Der Vorsitzende des Fischelner Turnvereins, Albrecht von Saldern (vorne, mit dem Ehrenteller der Stadt in den Händen) und sein Team: (hinten v.l.) 2. Vorsitzender Peter Knorr, Kinderturnwartin Petra Brangs, Geschäftsführerin Karin Klein, Kulturwart Hans-Georg Hoffmann, Kassiererin Silvia Hoffmann.
Der Vorsitzende des Fischelner Turnvereins, Albrecht von Saldern (vorne, mit dem Ehrenteller der Stadt in den Händen) und sein Team: (hinten v.l.) 2. Vorsitzender Peter Knorr, Kinderturnwartin Petra Brangs, Geschäftsführerin Karin Klein, Kulturwart Hans-Georg Hoffmann, Kassiererin Silvia Hoffmann.

Der Vorsitzende des Fischelner Turnvereins, Albrecht von Saldern (vorne, mit dem Ehrenteller der Stadt in den Händen) und sein Team: (hinten v.l.) 2. Vorsitzender Peter Knorr, Kinderturnwartin Petra Brangs, Geschäftsführerin Karin Klein, Kulturwart Hans-Georg Hoffmann, Kassiererin Silvia Hoffmann.

Andreas Bischof

Der Vorsitzende des Fischelner Turnvereins, Albrecht von Saldern (vorne, mit dem Ehrenteller der Stadt in den Händen) und sein Team: (hinten v.l.) 2. Vorsitzender Peter Knorr, Kinderturnwartin Petra Brangs, Geschäftsführerin Karin Klein, Kulturwart Hans-Georg Hoffmann, Kassiererin Silvia Hoffmann.

Fischeln. Der Fischelner Turnverein (FTV) ist eine Institution in Fischeln. Albrecht von Saldern hat in den vergangenen 31 Jahren kräftig daran mitgewirkt, den 1905 gegründeten Verein zu einer solchen zu machen. Dafür erhielt der 71-jährige nun den Ehrenteller der Stadt Krefeld, den Oberbürgermeister Gregor Kathstede an den Vorsitzenden des FTV übergeben hat.

Von 1982 bis 1989 war Albrecht von Saldern stellvertretender Vorsitzender des heute 1000 Mitglieder zählenden Turnvereins, zog sich dann in den Ältestenrat zurück. Als der Verein in eine schwere Zeit abdriftete, weil sich 1998 mehr als 250 Mitglieder unter dem Namen Fischelner Sportverein vom FTV abspalteten, war von Saldern voll für seinen Verein da. Er wurde Vorsitzender und konnte junge Mitglieder davon überzeugen, mit im Vorstand zu arbeiten.

"Wir sind heute noch sehr dankbar, dass sich damals Klaus Schumacher als stellvertretender Vorsitzender, Susanne Rauh als Geschäftsführerin, Michaela Hirzmann als stellvertretende Geschäftsführerin und Silvia Sachon als Schatzmeisterin in dieser kritischen Situation für den Verein eingesetzt haben", sagt von Saldern. Von 1100 Mitgliedern war der Verein auf 720 Mitglieder geschrumpft. Doch mit neuen Ideen schaffte es der Verein das Vertrauen von Übungsleitern und Mitgliedern zu gewinnen. "Ich bin der Auffassung, die Übungsleiter und Trainer können auf Grund ihrer guten Ausbildung und ihrer Erfahrung den Übungsbetrieb ohne weiteres selbständig und eigenverantwortlich leiten", erklärt von Saldern.

Der Fischelner Turnverein bietet Sport in 49 Gruppen an

Daher hatte sich der Vorstand vor zwölf Jahren entschlossen, die Kosten für die Aus- und Fortbildung der Übungsleiter zu übernehmen - mit vollem Erfolg. Die Übungsleiter waren zufrieden und die Mitgliederzahl stieg.

Der FTV bietet heute Sport in 49 Gruppen an und legt dabei den Fokus auf den Breiten- und Gesundheitssport. Neben Turnen und Gymnastik sind unter anderem Leichtathletik, Schwimmen, Prellball, Basketball, Volleyball und Yoga Bestandteil des Angebots. Besonders stolz ist der Vorsitzende auf die Leistungen der noch jungen Basketballabteilung (gegründet 2000), die mit der U18 in der Kreisliga im Moment ganz vorne liegt.

Vorsitzender Albrecht von Saldern, Stellvertreter Peter Knorr, Geschäftsführerin Karin Klein, Kassiererin Silvia Hoffmann, Sportbeauftragte Anja Michel und Kinderturnwartin Petra Brangs.

1000 Mitglieder, 37 Übungsleiter, 23 Helfer und 8 Fachwarte.

Geschäftsstelle: Kölner Straße 574 in Fischeln. Geöffnet dienstags von 17.30 bis 20 , Ruf 30 81 19 erreichen.

Seit 2003 ist Albrecht von Saldern Pensionär. Doch statt sich auszuruhen, widmet der Vorsitzende seine Freizeit dem Verein. Wandern ist die große Leidenschaft des 71-jährigen und die teilt Albrecht von Saldern durch die Organisation von Ausflügen und Wanderungen mit den Mitgliedern. Der Vorsitzende kann sich sicher sein: Die Mitglieder des Fischelner Turnvereins sind nicht nur aufgrund der Ehrung durch die Stadt Krefeld stolz auf ihren ersten Mann.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer