Feuerwerk, gebackene Nikolausfiguren und ein spontaner Discofox vor der Bühne sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre in Fischeln.

Feuerwerk, gebackene Nikolausfiguren und ein spontaner Discofox vor der Bühne sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre in Fischeln.
In der Kutsche kam der Nikolaus auf den Marienplatz und war sofort dicht umlagert – nicht nur von Kindern.

In der Kutsche kam der Nikolaus auf den Marienplatz und war sofort dicht umlagert – nicht nur von Kindern.

Dirk Jochmann

In der Kutsche kam der Nikolaus auf den Marienplatz und war sofort dicht umlagert – nicht nur von Kindern.

Krefeld.  Über dem Fischelner Weihnachtsmarkt leuchteten Samstagabend ganz besondere Sterne. In allen Farben glitzerte das erstmals abgeschossene Feuerwerk am Abendhimmel. Dazu waren Mariensäule und TAM-Theater illuminiert.

Kein Wunder, dass sich die Menschen in dieser stimmungsvollen Atmosphäre zwischen den 30 hübschen Buden und vor der Bühne mit ihrem abwechslungsreichen Programm drängten. Dieser Weihnachtsmarkt ist mehr als nur eine Budenstadt.

Engel verteilen Wunschzettel an die Kinder und versprechen Antwort

Es gibt sogar ein Postamt mit dem direkten Draht zum Weihnachtsmann in Himmelpfort. In einem Zelt sitzen die Engel Sophia und Anika und halten leere Wunschzettel, Brief und Marke für alle Kinder parat. „Alle bekommen Antwort“, versprechen sie. Hier schreibt auch Elias (12) fleißig. „Im vergangenen Jahr lag das, was ich mir gewünscht habe, auf dem Gabentisch. Vielleicht klappt es ja diesmal auch.“ Was er notiert hat, will er nicht verraten.

Eileen (9) hingegen begegnet einem Riesenengel in goldenem Gewand, der von hohen Stelzen herab auf die Kinder blickt. „Ich verteile himmlische Gummibärchen“, sagt der Engel. Süßes Schaumgummi in Form von Schafen oder Kolibris liegt neben Perlen, Plättchen und bunten Streuseln im Zelt nebenan parat. „Im vergangenen Jahr habe ich Plätzchen dekoriert“, erklärt Michelle (11). „Diesmal sind es gebackene Nikolausfiguren, die wir verschönern dürfen.“ Die farbige Deko hält auf der Lebensmittelfarbe prima.

„Die Stimmung war toll und kurzerhand haben die vielen Leute vor der Bühne Discofox getanzt.“

Auch die Erwachsenen loben den Weihnachtsmarkt: „Es ist schön, wie die Buden angeordnet sind“, sagt Klaus Heß. „Ich interessiere mich vor allem fürs Handwerk, weniger für den Kommerz.“ „Hier gibt es auch viele nützliche Tipps“, berichtet Robert Reichling, Vorsitzender des veranstaltenden Werberings.

„Die freiwillige Feuerwehr ist hier und Fachleute, die über das freie W-Lan für Fischeln informieren.“ Außerdem sei das erste Adventswochenende der richtige Start ins Weihnachtsgeschäft. „Deshalb geht die Veranstaltung mit einem verkaufsoffenen Sonntag einher.“

Während sich die Kleinen auf dem Karussell drehen, laben sich die Großen an Champagner, Crêpes, Bratwurst, Reibekuchen oder belgischer Schokolade. Viele treffen sich vor der Bühne, für die Künstler Heiko Großmann zuständig ist. Er stellt „Fantasievolles“ unter anderem mit dem Kinderchor Funzelsternchen vor, „Klangvolles“ von der Südschule und abends das Musical „Das Geheimnis der magischen Rose“ mit dem TSV Uerdinger Rheingarde. Als das Feuerwerk und der Abend eigentlich zu Ende sind, wollen die Leute noch nicht gehen. „Kurzerhand haben wir improvisiert und eine After-Show-Party initiiert“, erzählt Großmann. „Ich habe Schlager von Andrea Berg und Helene Fischer gesungen. Die Stimmung war toll und kurzerhand haben die vielen Leute vor der Bühne Discofox getanzt.“

Insgesamt waren 25 Aussteller auf dem Fischelner Weihnachtsmarkt vertreten. Davon präsentierten 15 ihre Waren in Weihnachtshütten und zehn in Pavillons und an Ständen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer