Die Reparatur wurde wegen des KEV-Spiels vorgezogen.

Krefeld. Ein geplatztes Trinkwasserrohr an der Girmesgath hat am Dienstag bei den Mitarbeitern der Krefelder Stadtwerke (SWK) für Aufruhr gesorgt. Ein Teilstück des Gussrohrs, das entlang des Grünstreifens verläuft und als Trinkwasserversorgungsleitung des Stadthauses dient, gab um die Mittagszeit der extremen Kälte nach und platzte.

"Das Rohr hat dem Druck durch den Boden nicht standgehalten", erklärte SWK-Pressesprecher Dirk Höstermann. Die Versorgung des Stadthauses sei jedoch sichergestellt gewesen, das Wasser im Gebäude sei weiterhin gelaufen.

Zunächst sollte das Rohr erst gegen 17 Uhr nach Dienstschluss im Stadthaus repariert werden, wegen der abendlichen Partie der Krefeld Pinguine gegen die Berliner Eisbären im benachbarten Königpalast wurde die Maßnahme jedoch vorgezogen. "Sonst wäre ein reibungsloser Ablauf nicht möglich gewesen", sagt Höstermann. Der Publikumsverkehr sollte nicht behindert werden.

So wurde bereits um 15 Uhr mit dem Austausch des Rohrstücks begonnen, der nach Angaben der SWK gegen 16.20 Uhr abgeschlossen war.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer