Die Verwaltung investiert insgesamt 4,67 Millionen Euro.

In den Krefelder Schulen wird derzeit fleißig saniert. Seit dem Beginn der Sommerferien sind in 44 Einrichtungen die Handwerker eingezogen, um kleinere, mittlere bis hin zu großen Instandsetzungsarbeiten mit Gesamtkosten von rund 4,67 Millionen Euro durchzuführen. Unter anderem lässt das Zentrale Gebäudemanagement in vier Schulen die Sanitäranlagen für insgesamt 884 000 Euro erneuern. Dabei entfallen jeweils 350 000 Euro auf die Realschule und das Gymnasium Horkesgath.

Die Sanierung im Schulgebäude Rote-Kreuz-Straße kostet 112 000 Euro und die Erneuerung der innenliegenden Sanitäranlagen in der Edith-Stein-Schule an der Traarer Straße 72 000 Euro.

Die Arbeiten sind Bestandteil einer baufachlichen Prioritätenliste in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft, nach der zunächst 13 und im weiteren Verlauf noch einmal 30 bestehende Toilettenanlagen in Schulgebäuden und in Turnhallen umfangreich saniert werden sollen.

Laut Ratsbeschluss aus 2017 sollen in den kommenden Jahren rund 100 Millionen Euro in die Sanierung und Erneuerung der Krefelder Schulen fließen. Im Rahmen des Investitionsprogramms „Gute Schule 2020“ stehen der Stadt seit 2017 bis 2020 jährlich jeweils rund 7,5 Millionen Euro zur Verfügung, die für Schulsanierung, Schulbau, Breitbandanbindung der Schulen und Modernisierung der schulischen IT-Infrastruktur eingesetzt werden sollen..

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer