Krefelderin landet beim Crosstriathlon in Dänemark weit vorne in der Altersklasse U20. Scott Anderson scheidet aus.

Krefelderin landet beim Crosstriathlon in Dänemark weit vorne in der Altersklasse U20. Scott Anderson scheidet aus.
Anna Pauline Saßerath beherrschte die Radstrecke.

Anna Pauline Saßerath beherrschte die Radstrecke.

scb

Anna Pauline Saßerath beherrschte die Radstrecke.

Die Quallen hatten bei Anna Pauline Saßerath zwar ein Ekelgefühl ausgelöst, doch die junge Krefelderin ließ sich von ihrem Weg zur Silbermedaille in der Altersklasse U20 bei der Weltmeisterschaft im Crosstriathlon nicht abbringen. Auf dem Rad und auf der Laufstrecke bot die Frau vom SC Bayer Uerdingen in Dänemark ein nahezu perfektes Rennen als Jüngste im Damenfeld. Das bedeutete Rang sechs im Gesamtfeld. Ihre Zeit hätte sogar für das Podium bei der U23 Elite gereicht. Lediglich in Saßeraths Paradedisziplin, dem Schwimmen, lief es nicht nach Plan. Statt der üblichen 1500 Meter ging es nur über 1000 Meter. So fehlte die Möglichkeit, ein größeres Zeitpolster heraus zu schwimmen. Quallen machten die erste Disziplin zu einer schmerzhaften Angelegenheit. Als Zweite ging sie auf dem Rad über eine technisch anspruchsvolle Strecke. Ihr Vereinskollege Scott Anderson stürzte und schied mit einer Handverletzung aus. Saßerath kam als vierte Frau zum zweiten Wechsel. Auch die Laufstrecke hatte mit Kletterpassagen, steilen Anstiegen, Strandpassagen und Abhängen reichlich Schwierigkeiten im Angebot. Doch der jungen Krefelderin machte eine Fußverletzung aus der Vorbereitung zu schaffen. Sie fiel noch auf den sechsten Platz in der Gesamtwertung zurück. Am zweiten Platz in der Klasse U20 aber änderte dies nichts mehr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer