Die ersten offiziellen Hockey-Master-Weltmeisterschaften bieten dem Crefelder HTC von heute bis Sonntag eine Herausforderung.

Michael Dittmar (l.) und Dirk Wellen präsentieren eine der Trophäen, die bei der WM vergeben werden. Archiv
Michael Dittmar (l.) und Dirk Wellen präsentieren eine der Trophäen, die bei der WM vergeben werden. Archiv

Michael Dittmar (l.) und Dirk Wellen präsentieren eine der Trophäen, die bei der WM vergeben werden. Archiv

Andreas Bischof

Michael Dittmar (l.) und Dirk Wellen präsentieren eine der Trophäen, die bei der WM vergeben werden. Archiv

Krefeld. Geschätzte 400 Gäste gilt es zu bewirten, wenn von Morgen bis Sonntagnachmittag die Hockey-WM der Herren Ü40/50 und Damen Ü40 in der Halle Horkesgath über die Bühne geht. Eine Herausforderung für den Crefelder HTC, der zwar formell nicht der Ausrichter ist, aber doch mit 30 Helfern vor Ort für einen reibungslosen Ablauf sorgt. Robert Haake ist Clubmanager des CHTC und während der WM für die Organisation zuständig.

Es gibt viel zu beachten. Die Premiere der offiziellen Hallenhockey-WM in dieser Altersklasse soll den Gästen aus aller Welt noch lange positiv im Gedächtnis bleiben. So sieht das Konzept für das Drumherum aus:

Bewirtung

An drei Standorten gibt es Speisen und Getränke. Im Tennis-Clubhaus des CHTC steht um die Mittagszeit ein Sportler-Buffet mit Nudeln etc. bereit. Auf der Hockey-Anlage des CSV Marathon in Sichtweite der Halle Horkesgath können sich die Spieler und Besucher in einem beheizten Zelt mit Teppich niederlassen. Die Lounge ist von morgens bis abends geöffnet. Hier steht die Gemütlichkeit im Vordergrund, es gibt ein Turnier-Buffet mit Brezeln, Baguettes oder Kuchen. Dazu läuft internationale Musik. Das WM-Flair soll nicht zu kurz kommen. Im Bistro in der großen Halle über der Tribüne liegen für den kleinen Hunger Brötchen bereit. Haake sagt: „Die Gäste sollen sich bei uns wie zu Hause fühlen. Bis die letzten Teilnehmer selig nach Hause fahren, wollen wir alles geben.“ Für die etwa 30 Helfer stehen daher lange Tage an.

Unterkunft

Die Sportler übernachten in den Krefelder Mercure-Hotels und im Tryp-Hotel in Fichtenhain. Die SWK stellen für die Anfahrt zur Halle drei Elektroautos zur Verfügung. Andere Nationen haben sich Leihwagen genommen oder fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihren Spielen.

Rahmenprogramm

Los geht es heute mit einer Auftaktveranstaltung im Tennis-Clubhaus des CHTC. Ein erstes Kennenlernen. Die Mannschaften erhalten ihre Landesfahnen. Diese werden in der Halle Horkesgath aufgehängt. Nach den Siegerehrungen am Sonntag dürfen die Teams die Fahnen als Andenken mit nach Hause nehmen. Apropos Andenken: Es gibt allerhand Souvenirs wie Kappen, Wintermützen oder Polohemden mit dem WM-Aufdruck zu erwerben.

Morgen (20.30 Uhr) findet ein Business-Talk für Sponsoren und Spieler im Tennis-Clubhaus statt. Freitagabend geht es in die Kulturfabrik zur Players’ Party.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer