Der 13:10-Erfolg macht zudem Mut für das Pokal-Viertelfinalspielam 19. März

Phillip Stachelhaus (rechts) war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze der SVK.
Phillip Stachelhaus (rechts) war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze der SVK.

Phillip Stachelhaus (rechts) war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze der SVK.

Andreas Bischof

Phillip Stachelhaus (rechts) war mit vier Treffern erfolgreichster Schütze der SVK.

Krefeld. Die Wasserballer der SV Krefeld 71 haben in der Deutschen Wasserball Liga (DWL) den fünften Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Im abschließenden Spiel der Hauptrundengruppe B gewannen die Mannen von Coach Gábor Bujka gegen den SV Cannstatt mit 13:10. Auch ohne Kai Füge und Lukas Stöffges war die Schwimmvereinigung über die gesamte Spielzeit das bessere Team. Vor allem die beinahe perfekte Ausnutzung der Überzahlsituationen machte den Unterschied aus. „Wir bleiben realistisch. Bei Cannstatt haben drei Leistungsträger gefehlt, wir sind weiter Außenseiter“, sagte Wasserballwart Wolfgang Schäfer.

Doch wenn die SVK auch im Pokal-Viertelfinale am 19. März, ebenfalls gegen Cannstatt, so diszipliniert agiert, ist das Finalturnier im Bereich des Möglichen. In der DWL muss das Bujka-Team nun auf den nächsten Gegner warten. Der wird in den Ausscheidungsspielen zwischen Cannstatt (!) und dem SV Würzburg ermittelt.

Der SV Bayer Uerdingen schöpft Hoffnung aus der 5:9-Niederlage

Der SV Bayer Uerdingen hat den Ligabetrieb in der Hauptrundengruppe A zwar mit einer erneuten Niederlage beendet, doch war das 5:9 zu Hause gegen Hannover ein Mutmacher für das Team von Pia Schledorn. Die Gäste, Dritter in der Endabrechnung, konnten sich bei ihren glänzend aufgelegten Torhüter Roger Kong bedanken, dass dem Gastgeber in der Bayer-Traglufthalle nur fünf Treffer gelangen.

In den Ausscheidungsspielen trifft der SV Bayer Uerdingen nun auf den Sieger der Gruppe B, WU Magdeburg. Am 23. März spielen die Uerdinger zunächst in Magdeburg. Sollte der SV die „best-of-five“-Serie verlieren würden die Uerdinger in der nächsten Saison in der Hauptrundengruppe B antreten. Zuvor müssten sie sich jedoch in den Play-downs gegen Leimen/Mannheim vor dem Abstieg aus der DWL retten.

13:10 (2:2, 5:2, 3:2, 3:4)

SVK-Tore:  Stachelhaus (4), Stomps, T. Packenius (je 2), D. Packenius, Y. Zilken, Bruch, Haase, Mengeler

5:9 (1:2, 2:1, 0:3, 2:3)

Bayer-Tore: Plegge (2), Gorgs, Wollthan, P. Angenoort

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer