5:10-Niederlage trotz starker Wollthan und Schenkel. Spiel der SVK’ 72 abgesagt.

wza_1500x750_611672.jpeg
Fabian Packenius beim Torwurfversuch.

Fabian Packenius beim Torwurfversuch.

Jochmann

Fabian Packenius beim Torwurfversuch.

Uerdingen. Am fünften Spieltag der Deutschen Wasserball Liga (DWL) konnte sich keines der Krefelder Teams auszeichnen. Während die Schwimmsportfreunde Aegir erst wieder am 23.Januar zu Hause gegen Duisburg 98 spielen, wollte die Schwimmvereinigung Krefeld ’72 beim Gastspiel in Brandenburg punkten. Doch das Spiel gegen den ASC wurde aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse verlegt. Die lange Anreise im Schneechaos war den Krefeldern nicht zuzumuten.

Kurze Wege herrschten jedoch beim Derby zwischen dem SV Bayer Uerdingen und dem ASC Duisburg, welches die Gäste mit 10:5 für sich entscheiden konnten. Zusätzlich zum Derbycharakter des Spiels war es besonders für die Uerdinger Trainerin Pia Schledorn kein Spiel wie jedes andere. Denn erst vor der Saison wechselte Schledorn aus Duisburg zum SV Bayer.

Nur zwei Viertel konnten die SV-Bayer-Herren mit den Gästen mithalten. Im zweiten und dritten Spielabschnitt erlaubten sich die Gastgeber zu viele Fehler und luden die Duisburger zu Kontern ein. "Duisburg war schon besser, wir haben uns zu ungeschickt angestellt", resümierte Pia Schledorn. Auch die guten Leistungen von Kapitän Tim Wollthan und Torhüter Moritz Schenkel, der sogar einen Treffer erzielen konnte, bewirkten keine Wende im Spiel. "Was nützen uns gute Einzelleistungen, wenn wir als Mannschaft nicht gut zusammen spielen", erklärte Schledorn. Die zweite Saisonniederlage für den SV Bayer begründete die Bayer-Trainerin auch mit der mangelnden Konstanz. jyz

Tore für Bayer: Tilo Kaiser (2), Sven Rößing, Bartek Luczak, Moritz Schenkel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer