Herren- und Damenteam wollen den Pott.

wza_795x1500_484486.jpeg
Linda Gerritsen will im Pokal mit den Bayer-Damen hoch hinaus.

Linda Gerritsen will im Pokal mit den Bayer-Damen hoch hinaus.

Gayk

Linda Gerritsen will im Pokal mit den Bayer-Damen hoch hinaus.

Krefeld. Ein vielleicht historisches Wochenende steht der Wasserball-Abteilung des Schwimmvereins Bayer 08 Uerdingen ins Haus: Im Deutschen Wasserball-Pokal 2009, auch Turbo-Cup genannt, steht sowohl die Damen- als auch die Herren-Bundesliga-Mannschaft der Blau-Roten im Halbfinale.

Während die Männer bereits am Freitagabend beim SC Wedding Berlin antreten, müssen die Damen morgen beim Hohenlimburger SV ran. Der Clou: Im Falle von Bayer-Siegen steigen die Finalspiele am Sonntag in der Traglufthalle am Waldsee - ein nachträgliches Geschenk zum 100-jährigen Geburtstag.

Die erste Hürde zum "perfekten Sonntag" müssen die Herren in Berlin nehmen. Heute hat es die Mannschaft um Trainer Hermann Haverkamp ab 18 Uhr in der Schöneberger Schwimmhalle mit dem SC Wedding zu tun. "Wir haben besonders die vergangen Wochen stark trainiert und uns den letzten Schliff vor dem Finalwochenende geholt. Jetzt wollen wir auch ins Endspiel", sagt Kapitän Tim Wollthan. Ein Selbstläufer wird das Spiel für die Blau-Roten dennoch nicht, reichte es in den beiden Liga-Spielen doch nur zu einem Unentschieden sowie einen knappen 11:10-Heimsieg.

Besonders pikant: Die Haverkamp-Schützlinge treffen auch im Viertelfinale der Play-offs um die Deutsche Meisterschaft auf die Nord-Berliner.

Dem Stratkaemper-Team steht der Hohenlimburger SV im Weg

Morgen tritt das Damen-Team um Coach Werner Stratkaemper beim Hohenlimburger SV an. In der Liga gab es bislang zwei Siege, wobei sich das Team ausgerechnet in der letzten Auswärtsbegegnung recht schwer tat und nicht über einen 9:7-Sieg hinauskam. Dennoch: Nicht nur der 16:5-Hinspielsieg rückt die Bayer-Damen in die Favoritenrolle, zumal die Mädels vom Waldsee heiß sind auf eine weitere Endspielteilnahme und die Chance, sich den Titel von 2007 wiederzuholen.

Gute Chancen also, dass Bayer-Bundesliga-Mannschaften ihre schweren Aufgaben meistern. Zwei Finalspiele um den deutschen Wasserball-Pokal binnen zwei Stunden - das hat es in Krefeld noch nie gegeben. Im Erfolgsfalle sind die Anpfiffzeiten um 16 Uhr (Damen) und 18 Uhr (Herren), mögliche Endspielgegner sind Bochum oder Hannover (Damen) und Spandau Berlin oder Amateur Duisburg (Herren). Toka

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer