Die Krefelder Mannschaften stehen vor schweren Aufgaben.

Sascha Vaegs bei einer seiner Paraden als Schlussmann der Schwimmvereinigung.
Sascha Vaegs bei einer seiner Paraden als Schlussmann der Schwimmvereinigung.

Sascha Vaegs bei einer seiner Paraden als Schlussmann der Schwimmvereinigung.

Frank Bärendahls

Sascha Vaegs bei einer seiner Paraden als Schlussmann der Schwimmvereinigung.

Krefeld. Ein ereignisreiches Wochenende steht den Freunden des Wasserballs ins Haus. Am Samstag empfängt in der DWL-Gruppe B die Schwimmvereinigung Krefeld ‘72 den Tabellenzweiten SC Wedding Berlin. Das Hinspiel ging mit 6:15 verloren. Damals kam die SVK gar nicht ins Spiel, ließen sich schnell aus dem Konzept bringen und vom Gegner überrollen. Vor heimischer Kulisse wollen die Krefelder den Berlinern von Beginn an den Schneid abkaufen. „Das Heimspiel gegen Wedding ist eine Schlüsselpartie im Kampf um Tabellenplatz zwei. Deshalb müssen wir unsere Heimstärke voll abrufen und ein konzentriertes Spiel abliefern. Wir wollen uns revanchieren“, sagt Torjäger Sascha Vaegs. Pressesprecher Luca Vulmahn ergänzt: „Behalten die Jungs die Nerven und gehen geschlossen an das Match heran, ist alles möglich.“

Bayer-Herren rechnen sich gegen Ligaprimus Spandau wenig aus

In der Gruppe A empfangen die Herren des SV Bayer Uerdingen den Ligaprimus und Titelanwärter Wasserfreunde Spandau. Das Hinspiel in Berlin ging mit 7:13 verloren. Trainer Rainer Hoppe macht sich keine Illusionen: „Spandau ist ein nahezu unschlagbarer Favorit. Wir werden dieses Spiel nutzen, um weitere Erfahrungen für die kommenden, eher lösbaren Aufgaben, zu sammeln.“ Lazar Kilibarda wird wahrscheinlich fehlen. „Es gibt einen Vergleichsvorschlag, die restliche Sperre auf ein Spiel zu reduzieren. Im Pokal spielen wir, voraussichtlich am 23. Februar bei Duisburg 98. Eine gute und lösbare Aufgabe“, sagt Hoppe und blickt optimistisch auf die nächsten Begegnungen.

In der Bundesliga der Frauen empfängt das Bayer-Team von Trainerin Pia Schledorn am Samstag im Viertelfinale des DSV-Pokals die SG Neukölln. Einen Tag später kommt es in der Traglufthalle in der Liga zur gleichen Begegnung. Hinter den Spielerinnen liegt eine kleine Pause, in der die Nationalspielerinnen die EM-Qualifikation gespielt haben. Leider konnte sich das Nationalteam nicht für das Turnier in Budapest qualifizieren. Die Enttäuschung darüber ist groß, deshalb hoffen die Bayer-Spielerinnen, durch zwei erfolgreiche Spiele das Selbstvertrauen zurückzuerlangen.

Die U 17-Jungen treten am Samstag bei Spitzenreiter SV Würzburg an und empfangen am Sonntag den Zweiten SG Neukölln. Interessierte Kinder können am Samstag ab 9.45 Uhr ein Schnuppertraining absolvieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer