Die Schwimmsportfreunde verlieren arg dezimiert in Weiden. Bayer-Teams und SVK 72 gewinnen.

wza_1500x1274_590582.jpeg
Bianca Seyfert traf gegen Hannover zweimal.

Bianca Seyfert traf gegen Hannover zweimal.

Dirk Jochmann

Bianca Seyfert traf gegen Hannover zweimal.

Krefeld. Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Krefelder Wasserball-Teams. Mit Ausnahme der SSF Aegir Uerdingen konnten sowohl die Damen, als auch die Herren des SV Bayer 08 Uerdingen sowie die SV Krefeld ’72 gewinnen. Nur neun Spieler traten in Weiden für Aegir an. Doch blieben nach Abzug von Torhüter und einem durch Krankheit geschwächten Spieler nur sieben voll einsatzfähige Uerdinger. Die Quittung: ein Einbruch im dritten Viertel, welches mit 8:0 an die Gastgeber ging. Am Ende musste sich Aegir trotz aller Bemühungen 2:18 geschlagen geben.

Besser machte es die SV Krefeld ’72 in Duisburg. Zwar lagen die Männer von Trainer Gábor Bujka nach dem ersten Viertel mit 1:2 im Hintertreffen, drehten aber das Spiel und gewannen noch deutlich mit 12:8. "Wir waren am Anfang zu nervös, haben aber im dritten und vierten Viertel unsere Chancen besser genutzt. Das bessere Team hat gewonnen", analysierte Bujka. Erneut in guter Form präsentierte sich gegen den Aufsteiger Duisburg 98 Yannik Zilken, der drei wichtige Treffer erzielte. Spieler des Tages wurde aber SVK-Torhüter Sascha Vaegs, der mit seinen Paraden den Sieg sicherte.

Eng ging es bei der Partie zwischen dem SV Würzburg und dem SV Bayer Uerdingen zu. 8:3 führte das Team von Trainerin Pia Schledorn im dritten Viertel bereits, doch Würzburg steckte nicht auf und verkürzte. Endergebnis: 9:6 für den SV Bayer. "Das war ein Arbeitssieg", sagte Pia Schledorn. "Wir haben Würzburg zu sehr ins Spiel kommen lassen, zudem haben wir noch zu viele Chancen vergeben", hatte Schledorn zu bemängeln.

Weniger Probleme hatten die Bayer-Damen in ihren beiden Heimspielen gegen den Hannoverschen SV und ETV Hamburg. Trainerin Sybille Kaisers hatte besonders das Team aus Hannover im Vorfeld als stark eingeschätzt und musste nach dem ungefährdeten 16:7-Sieg zugeben: "Ich hatte mit mehr Widerstand gerechnet." Angeführt von der auftrumpfenden Mannschaftsführerin Claudia Blomenkamp (fünf Treffer) hatte der SV Bayer sogar ein Duzend weiterer Tormöglichkeiten, traf aber allein zehnmal den Pfosten oder die Latte.

Auch im zweiten Spiel des Wochenendes gab es für das Gästeteam keine Punkte zu holen. Die SV Bayer-Damen gewannen mit einem Schützenfest souverän 21:2.

Würzburg-Bayer 6:9 (1:3,2:3,2:2,1:1) Bayer-Tore: Sven Rößing (3), André Plegge, Tilo Kaiser (je 2), Fabian Packenius, Dominique Fabich Duisburg - SVK 8:12 (2:1, 2:3, 2:3, 2:5) SVK-Tore: Johannes Mengeler, Yannik Zilken, Sebastian Bruch (je 3), Daniel Packenius (2), Hanno Vulmahn; Weiden - Aegir 18:2 (4:1, 3:1, 8:0, 3:0) Aegir-Tore: Christian Pingen, André Müller

SV Bayer - Hannoverscher SV 16:7 (6:2, 3:2, 5:1, 2:2) Bayer-Tore: Claudia Blomenkamp (5), Claudia Kern (3), Linda Gerritsen, Bianca Seyfert, Anja Seyfert (je 2), Valeria Labsin, Catrin Grabow; Bayer - Hamburg 21:2 (5:0, 3:1, 6:0, 7:1); Bayer-Tore: Claudia Blomenkamp (6), Linda Gerritsen, Catrin Grabow, Lara Mischel (je 3), Anja Toepler (2), Anja Seyfert, Denia Steil, Valeria Labsin, Claudia Kern.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer