Bayer-Damen empfangen stärksten Verfolger Hannover.

wasserball
Die Wasserballer der SVK, hier Sebastian Bruch, sehen sich vor dem Spiel in Fulda in der Favoritenrolle. Archiv

Die Wasserballer der SVK, hier Sebastian Bruch, sehen sich vor dem Spiel in Fulda in der Favoritenrolle. Archiv

A. Bischof

Die Wasserballer der SVK, hier Sebastian Bruch, sehen sich vor dem Spiel in Fulda in der Favoritenrolle. Archiv

Krefeld. Am Samstag muss die Herrenmannschaft der Schwimmvereinigung Krefeld ’72 in der Hauptrunde B der Deutschen Wasserball Liga (DWL) beim Aufsteiger Wasserfreunde Fulda antreten. In einem Vorbereitungsturnier in Hamm konnte das Team um Kapitän Alexander Stomps die Fuldaer bereits testen und einen ungefährdeten 13:8-Sieg einfahren. Nach dem starken Spiel vom vergangenen Wochenende gegen den SC Neustadt kann die SVK selbstbewusst auftreten. Das Team ist komplett und freut sich auf eine Zuschauerkulisse von mehreren hundert Besuchern. Co-Trainer Thomas Huber sieht seine Mannschaft im Vorteil: „Auf dem Papier sind wir in der Breite stärker besetzt.“ Am 21. Dezember steht noch das Derby gegen Duisburg an, bevor es in die Weihnachtspause geht.

Die Bayer-Herren fahren selbstbewusst nach Esslingen

In der Hauptgruppe A der Herren muss die Bayer-Mannschaft von Trainer Rainer Hoppe am Samstag beim SSV Esslingen antreten. Der Gegner hat in der vergangenen Saison ohne Punktverlust den Aufstieg geschafft. „Uns steht ein heißer Tanz bevor. Es gilt, die Offensive rund um den Nationalspieler Heiko Nossek auszuschalten. Hier sind Engagement und der Kopf gefragt, um über eine intensive Zonenverteidigung die Punkte einzufahren“, sagt der Trainer und fährt fort: „Wir fahren mit Selbstvertrauen nach Esslingen. In der vergangenen Saison haben wir Esslingen im Pokalviertelfinale und in den Spielen um Platz fünf dreimal geschlagen.“, Das stimmt den Bayer-Coach zuversichtlich vor der Aufgabe am Samstag in Baden-Württemberg.

Bei den Frauen empfängt der amtierende Deutsche Meister und Pokalsieger SV Bayer Uerdingen am Samstag den Zweitplatzierten Hannoverscher SV. „Wir müssen von der ersten Sekunde an hellwach sein. Der Gegner hat sich in den vergangenen Jahren enorm entwickelt und gilt in dieser Saison als unser stärkster Verfolger. Die Mädels rechnen sich gegen uns große Chancen aus“, sagt Angriffsspielerin Claudia Kern.

Die U 17-Jungen des SV Bayer starten am Samstag mit dem Spiel beim SC Chemnitz und am Sonntag gegen SG Neukölln in die Bundesliga. Die SVK‘ 72 (immerhin Deutscher Meister) hat für diese Spielzeit keine Mannschaft gemeldet, da die meisten Spieler in die U 19 aufgerückt sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer