Zwei Siege für Stratkemper-Team. SVK triumphiert.

Claudia Blomenkamp war für den SV Bayer 14 Mal erfolgreich.
Claudia Blomenkamp war für den SV Bayer 14 Mal erfolgreich.

Claudia Blomenkamp war für den SV Bayer 14 Mal erfolgreich.

Claudia Blomenkamp war für den SV Bayer 14 Mal erfolgreich.

Uerdingen. Super-Siege für die Wasserball-Bundesliga-Damen des SV Bayer 08 Uerdingen. Auf ihrem "Ausflug in den Norden" schossen die Schützlinge von Trainer Werner Stratkemper in den beiden Begegnungen insgesamt 38 Treffer und kassierten nur fünf Gegentore.

Am Samstag bezwangen die Bayer-Nixen den Hannoverschen SV mit 15:5 (4:1, 3:3, 4:1, 4:0). Einziger Wermutstropfen: Bayer-Spielerin Bianca Seyfert musste nach einem üblen Foul mit einem Schleudertrauma ins Krankenhaus gebracht werden. Doch der Verdacht erhärtete sich nicht. Bianca konnte, mit einer Halskrause versehen, auf der Ersatzbank das Spiel ihrer Kameradinnen gestern in Hamburg verfolgen.

Dort ließen die Uerdingerinnen die Gastgeber aus der Hansestadt beim 23:0 (9:0, 5:0, 2:0, 7:0) überhaupt nicht zum Zug kommen. Für Bayer trafen Blomenkamp (14), Gerritsen (8), Kern (7), Anja (3) und Bianca (2) Seyfert, Mischel (2), Labsin und Lehmann.

Mit 20:3 (6:2, 6:0, 4:0, 4:1) gelang dem Spitzenreiter in der Herren-Abstiegsrunde, SV Krefeld ’72, gegen Schlusslicht Freie Schwimmer Hannover der höchste Sieg in der Bundesliga-Vereinsgeschichte. Negativer Höhepunkt war ein Revanchefoul des SVK-Centers Johannes Mengeler, der für das nächste Spiel in Potsdam gesperrt ist. SVK-Spieler Stomps verlor im dritten Viertel einen Schneidezahn und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Die SV Krefeld behält damit als einziges Team der Abstiegsrunde eine weiße Weste. Tore: Tobias (5) und Daniel (2) Packenius, Stomps, Mengeler und Bruch (je 3), Jürgens (2), Goldbaum und Greck.

Außer Spesen nichts gewesen: Aegir verliert zweimal im Osten

Die SSF Aegir 07 mussten sich im Osten zweimal geschlagen geben. Gegen die Schützlinge von Nick Vroon siegte zunächst der OSC Potsdam mit 14:10 (3:2, 5:2, 2:3, 4:3). Einen Tag später war auch Brandenburg klar mit 11:6 (2:3, 2:1, 5:2, 2:0) erfolgreich. Für Aegir trafen Jünemann (4), Stöffges und Janzen (je 3), Jung (2), Krauser, Pioch, Müller und Pingen.

In der Meisterrunde mussten die Bayer-Herren vor eigenem Publikum gegen ASC Duisburg mit 8:13 (2:1, 3:4, 2:2, 1:6) die zweite Niederlage in dieser Saison einstecken. Bis zu Beginn des letzten Spielabschnitts war die Begegnung völlig offen. Doch nach einem Revanchefoul von Björn Langhoff und dem anschließenden Wasserverweis ohne Ersatz mussten die Uerdinger fünf Minuten mit nur fünf Feldspielern auskommen. Die Folge: Die Gäste von der Wedau kamen zu sechs Treffern in Folge. Die Tore für Bayer: Wollthan (3), Kaiser (2), Stöffges, Plegge, Fabich. Toka

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer