Das Damenteam des SV Bayer gewinnt nach dem Meistertitel den Pokalwettbewerb.

Noch im Becken wurde auf den Pokaltriumph angestoßen.
Noch im Becken wurde auf den Pokaltriumph angestoßen.

Noch im Becken wurde auf den Pokaltriumph angestoßen.

Raiko Gayk

Noch im Becken wurde auf den Pokaltriumph angestoßen.

Krefeld-Uerdingen. Das Pfingstwochenende stand in der deutschen Wasserball-Liga (DWL) ganz im Zeichen des Pokals. Auf dem Vereinsgelände des SV Bayer Uerdingen wurde erstmals das Final-Four-Turnier der Wasserball-Pokalendrunde ausgetragen. Dabei sorgte das Damenteam des SV Bayer Uerdingern für großen Jubel auf Seiten der Heimfans. Denn die Mannschaft des Trainerduos Sybille Kaisers und Pia Schledorn konnte nach dem Meistertitel auch im Pokal triumphieren und die herausragende Saison mit dem Double krönen. Nach den Pokalsiegen von 2007 und 2012 war es insgesamt der dritte Erfolg für die Damen des SV Bayer in der Pokalendrunde. Die Herren des SV Bayer rundeten das Ergebnis mit dem dritten Platz im Wettbewerb der Männer ab. Der SV Krefeld landete bei den Herren auf Platz vier.

Auch der Endspiel-Neuling aus Hannover ist chancenlos

Nach einem deutlichen 28:6 (7:0, 9:2, 5:4, 7:0)-Halbfinalsieg der Bayer-Damen stand im Finale am Sonntag das Duell mit Endspiel-Neuling Hannoverschen SV an. Mit 18:9 (6:0, 4:1, 4:2, 4:6) sicherten sich die Uerdingerinnen souverän den Sieg im Finale. In einer starken Anfangsphase spielten sich die Bayer-Damen in einen Rausch und markierten durch Lara Mischel im zweiten Durchgang den Treffer zum 10:0. Danach wechselte Kaisers noch einmal ordentlich durch und gab auch der zweiten Reihe Spielzeit, was dazu führte, dass die Niedersachsen nochmals verkürzen konnten. Am Ende aber gab es keinen Zweifel über den verdienten Sieger. „Ich bin total stolz auf meine Mannschaft, das sie trotz einiger Startschwierigkeiten eine so souveräne Saison gespielt hat“, sagte Kaisers nach dem Endspielsieg.

Bei den Herren musste sich das Team von Bayer-Trainer Rainer Hoppe im Halbfinale dem späteren Sieger ASC Duisburg mit 5:10 (1:1, 1:3, 3:3, 0:3) geschlagen geben. Zum Abschluss des ersten Tages verlor die SV Krefeld deutlich mit 3:17 (1:3, 1:4, 1:6, 0:4) gegen die Wasserfreunde Spandau. Somit kam es am Sonntag im Spiel um Platz drei zum Aufeinandertreffen zwischen den Krefelder Lokalrivalen, das der SV Bayer mit 8:3 (3:1, 1:0, 2:0, 2:2) für sich entschied. Im Finale der Herren setzte sich überraschend der ASC Duisburg gegen die Wasserfreunde Spandau mit 9:6 (4:2, 1:1, 2:1, 2:2) durch.

„Das war natürlich schon eine kleine Überraschung“, sagt Kaisers und ergänzt: „Weil wir so gut mit den Jungs aus Duisburg befreundet sind, gab es dann doppelten Grund zur Freude und eine ausgedehnte Party-Nacht.“ Von allen Seiten bekamen die Bayer-Verantwortlichen für die erstmalige Austragung des Final-Four-Turniers eine perfekte Organisation attestiert und durften sich damit am Ende über ein rundum gelungenes Wochenende freuen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer