Die Schwimmvereinigung Krefeld gewinnt in Weiden und muss in Plauen eine Niederlage hinnehmen.

Fabian Packenius konnte die Niederlage der Bayer-Herren nicht verhindern.
Fabian Packenius konnte die Niederlage der Bayer-Herren nicht verhindern.

Fabian Packenius konnte die Niederlage der Bayer-Herren nicht verhindern.

Archiv A. Bischof

Fabian Packenius konnte die Niederlage der Bayer-Herren nicht verhindern.

Krefeld. Im Nachbarschaftsduell gegen den amtierenden Meister und Pokalsieger ASC Duisburg haben die Wasserball-Herren des SV Bayer Uerdingen in der DWL-Hauptgruppe A eine klare 12:5 (6:1/2:1/2:1/2:2)-Niederlage bezogen.

Abseits des Spiels schlug auch die Kritik von Rainer Hoppe an den Verband und die finanzielle Förderung des ASC Duisburg (die WZ berichtete exklusiv) hohe Wellen. „Der Artikel hat auch in Duisburg für Diskussion gesorgt. Vielleicht hat das den Gegner zusätzlich motiviert“, mutmaßt Hoppe.

Der Start ins Spiel verlief sehr ungünstig. Bereits nach wenigen Minuten lagen die Uerdinger mit 0:6 in Rückstand. Durch Stürmerfouls und verpasste Chancen drohte eine richtige Klatsche.

Doch die Mannschaft bewies Moral und konnte die letzten drei Viertel nahezu ausgeglichen gestalten und schwimmerisch und konditionell gegen das mit Nationalspielern gespickte Duisburger Team mithalten.

„Das war ein verschlafener Start ins neue Jahr. Meine Mannschaft hat nicht aufgegeben. Da wir nicht mit einem Sieg gerechnet haben, können wir trotzdem hierauf für die nächsten Wochen und das kommende Pokalspiel gegen Neukölln aufbauen“, resümiert Kapitän Tim Wollthan.

Die SVK sammelt am Wochenende drei Punkte und belegt Rang drei

Lazar Kilibarda (2), Michael Knobloch, Bartholomäus Luczak, Mate Rajna Povazsan (je1).
 

Gergö Kovács (3), Robert Glüder (2), Dennis Vaegs, Yannik Zilken, Paul Huber (je1)

Gergö Kovács, Robert Glüder, Paul Huber, Bastian Schmellenkamp (je2), Yannik Zilken (1).

Die Schwimvereinigung Krefeld ‘72 verlor in der Hauptgruppe B bei der SV Weiden mit 8:17 (2:5/2:3/3:3/1:6). Die Weidener, die bisher noch kein Heimspiel verloren haben, waren die klar bessere Mannschaft und im Gegensatz zur Partie in Krefeld nicht mehr wiederzuerkennen.

Der Weidener Schlussmann Vladimir Srajer hielt sehr stark und war für die Heimmannschaft ein sicherer Rückhalt. Am Sonntag gegen den SSV Plauen siegte das Team von Trainer Markus Zilken mit 9:6 (2:5/1:1/2:2/1:1). Spieler des Tages wurde Sascha Vaegs. Die SVK belegt nun in der Tabelle mit der SV Weiden den dritten Platz mit 10 Punkten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer