Der Handball-Oberligist trifft im Derby heute auf den starken Aufsteiger TV Oppum.

Krefeld. Drei Endspiele hat der Tabellenletzte TV Vorst in der Handball-Oberliga noch vor sich, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. Im letzten Heimspiel trifft das Team von Trainer Ron Andrae heute um 19.30 Uhr in der Rudi-Demers-Halle im Kreisderby auf den Tabellenvierten TV Oppum.

Trainer Andrae: „20 Punkte sind notwendig, um die Liga zu halten“

Mit 17 Pluspunkten stehen die Vorster im Tabellenkeller, doch Andrae hat Hoffnung: „Ich habe vorhergesagt, dass 20 Punkte notwendig sind, um die Liga zu halten. Also müssen wir nun mit dem Heimpublikum zwei Punkte einfahren.“ Die Vorster führen ein Fernduell um die zwei Abstiegsplätze mit dem TV Lobberich und dem TSV Aufderhöhe, die in Solingen aufeinandertreffen und die ebenfalls 17 Punkte haben. Viertes Team im Abstiegskampf ist die SG Überruhr mit 18 Zählern. Andrae sagt: „Motivieren muss ich meine Mannschaft nicht. Wir müssen versuchen, möglichst wenige Fehler zu produzieren und viele schnelle Tore zu erzielen. Die Oppumer 3-2-1-Deckung ist nur schwer zu überwinden.“

Falls Außenstürmer Christoph Dohmen seine Bänderverletzung im Fuß auskuriert hat, kann Andrae seine Bestbesetzung aufbieten. Dieser setzt auf Torjäger Andreas Bröxkes. Der Vorster führt die Torschützenliste mit 177 Toren vor dem Lobbericher Benedikt Liedtke (169 Tore) an.

Oppums Trainer Ljubomir Cutura vertraut neben seiner starken Abwehr vor allem auf die Tore von Goalgetter Fabian Bednarzik, der zuletzt immer für zehn Treffer pro Spiel gut war. Mit einem weiteren Sieg würde Aufsteiger Oppum den überraschenden vierten Tabellenplatz halten. Im Hinspiel gewannen die Krefelder mit 30:28.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer