Bei den hiesigen Klubs ist in dieser Saison alles geboten. Bayers Oberliga-Herren müssen bangen, während die ATK-Damen Erste sind.

Das Uerdinger Spitzendoppel Andreas van Huck (l.) und Matthias Uran verpasste im Hinrunden-Heimspiel beim 7:9 gegen die TG Neuss das mögliche Remis. Sie verloren das Abschlussdoppel glatt in drei Sätzen. Archiv
Das Uerdinger Spitzendoppel Andreas van Huck (l.) und Matthias Uran verpasste im Hinrunden-Heimspiel beim 7:9 gegen die TG Neuss das mögliche Remis. Sie verloren das Abschlussdoppel glatt in drei Sätzen. Archiv

Das Uerdinger Spitzendoppel Andreas van Huck (l.) und Matthias Uran verpasste im Hinrunden-Heimspiel beim 7:9 gegen die TG Neuss das mögliche Remis. Sie verloren das Abschlussdoppel glatt in drei Sätzen. Archiv

Barbara Spix ist vom Höhenflug des ATK überrascht. Archiv

abi, Bild 1 von 2

Das Uerdinger Spitzendoppel Andreas van Huck (l.) und Matthias Uran verpasste im Hinrunden-Heimspiel beim 7:9 gegen die TG Neuss das mögliche Remis. Sie verloren das Abschlussdoppel glatt in drei Sätzen. Archiv

Krefeld. Die eine Hälfte ist vorbei, die andere gilt es noch zu spielen. Die lokalen Tischtennis-Clubs starten nach mehr als einmonatiger Winterpause am Wochenende in die Rückrunde. Von Tabellenführer bis Abstiegskampf ist dabei alles vertreten. Eine Ligenübersicht:

Oberliga

SC Bayer Uerdingen: Bei den Herren des SC Bayer 05 Uerdingen richtet sich nach dem Abstieg im vergangenen Jahr auch in der Oberliga der Blick nach unten. Mit zwei Siegen aus den ersten drei Spielen starteten die Uerdinger zwar gut, mussten gegen die Top-Teams der Liga aber anschließend Lehrgeld zahlen. Mit Platz sieben in der Tabelle und nur drei Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsrang benötigt Uerdingen schnellstmöglich Punkte, um die Konkurrenten auf Distanz zu halten.

Anrather TK: Den Gegensatz liefern die Damen des Anrather TK RW. Nach dem glücklichen Aufstieg im vergangenen Jahr spielt das Team um Mannschaftsführerin Barbara Spix eine starke Saison und grüßt nach der Hinserie mit acht Siegen und einem Remis ungeschlagen von der Tabellenspitze.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der mannschaftlichen Geschlossenheit, verrät Spix: „Wir kennen uns alle schon sehr lange und harmonieren gut im Team. Es ist für uns selber auch überraschend, dass wir immer noch ganz oben stehen.“ Für die Rückrunde stapeln die Anratherinnen aber weiter tief: „Weder der Verein, noch wir selber machen uns Druck. Wir spielen weiter ganz locker und schauen dann, wo es lang geht“, sagt Spix.

NRW-Liga

Anrather TK: Diese Hinrunde haben sich die Anrather Herren sicherlich anders vorgestellt. Nach solider Saison wollte man sich auch in dieser Spielzeit schnell von den Abstiegsrängen absetzen, doch die Realität sieht anders aus. Mit vier Niederlagen zum Auftakt rutschte der ATK schnell in den Abstiegssumpf.

Mit fortlaufender Dauer konnten sich die Anrather dank zweier Siege zwar ein wenig rehabilitieren, der Blick geht aber auch hier zunächst nach unten. Am Sonntag (10 Uhr) wartet mit dem TTC Waldniel direkt einer der Aufstiegsfavoriten, Anrath steht schon zu Beginn der Rückrunde unter Druck.

Verbandsliga

Kempener LC: In der Verbandsliga spielt der Kempener LC wieder einmal eine anständige Saison. Platz sieben in der Tabelle, vier Siege, drei Unentschieden und vier Niederlagen untermalen den Mittelfeldrang. Dabei setzen die Kempener vor allem auf Beständigkeit. Die ersten sechs Spieler bestehend aus Sascha Schwarz, Dennis Kudla, Frank Reinfelder, Nemanja Gambiroza, Dirk Wächtler und Sven Dobsich haben alle elf Begegnungen absolviert.

TSV Bockum: Das Derby der Kempener gegen den TSV Bockum ging dennoch mit 7:9 verloren. Die Bockumer kämpfen nach dem knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Spielzeit, auch dieses Mal wieder um die oberen Plätze mit. Mit Platz drei und sieben Siegen aus elf Spielen liegt der TSV im Soll – was fehlt, ist jedoch die Konstanz. Auf beeindruckende Siege folgten ebenso überraschende Niederlagen wie das 5:9 gegen Bayer Uerdingen II. Soll es noch was werden mit dem Aufstieg, müssen bei vier Punkten Rückstand auf Platz zwei schnell Punkte her. Bayer II kämpft erneut gegen den Abstieg und liegt derzeit auf Platz elf.

Landesliga

Wie schon in den Jahren zuvor geht es auch in diesem Jahr enorm spannend in der Landesliga zu. Prognosen lassen sich kaum aufstellen, zu oft wechselte die Tabellenführung in der Hinrunde. Überwintern durfte der TTC Blau-Weiß Krefeld an der Tabellenspitze. Danach tummeln sich mit Anrath II (2. Platz), Rhenania Königshof (5. Platz) und Mülhausen (6. Platz) gleich drei weitere der hiesigen Clubs unter den ersten sechs.

Alle Mannschaften befinden sich in einer Punktespanne von nur vier Punkten. Schon am Sonntag (11 Uhr) kommt es zwischen Blau-Weiß Krefeld und Mülhausen zum direkten Duell.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer