Der KFC Uerdingen bewegte sich am Abgrund, stand vor dem finanziellen Offenbarungseid. Dann kam Agissilaos Kourkoudialos alias Lakis - und der bewegte viel. Mit einer 100.000 Euro-Spritze als Darlehn wendete er die drohende Insolvenz ab. Das war vor eineinhalb Jahren. Heute steht das Fußball-Unternehmen KFC pekuniär immer noch auf tönernen Füßen.

Lakis hält den Laden in der Grotenburg gleichwohl mit Tatendrang, Herzblut und Glaubwürdigkeit aufrecht. Der Unternehmer aus Büderich ist jederzeit Chef im Ring. Und das scheint dem einen oder anderen im zehnköpfigen Verwaltungsrat, so sickerte jetzt durch, nicht zu passen. Dabei stellt sich doch eher die Frage, ob ein Sechstligist mit zweifellos großer Vergangenheit überhaupt einen Überwachungsapparat solcher Größenordnung braucht. Denn viele Köche verderben den Brei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer