VfR Fischeln hat ein abwechslungsreiches Wochenende hinter sich.

Gute Stimmung beim Season’s Best (v.l.): Geschäftsführer Thomas Brons, Trainer Josef Cherfi, Spieler Kevin Enke, Bürgermeisterin Karin Meincke, 1. Vorsitzender Thomas Schlösser und Frank Tichelkamp (Brauerei Königshof).
Gute Stimmung beim Season’s Best (v.l.): Geschäftsführer Thomas Brons, Trainer Josef Cherfi, Spieler Kevin Enke, Bürgermeisterin Karin Meincke, 1. Vorsitzender Thomas Schlösser und Frank Tichelkamp (Brauerei Königshof).

Gute Stimmung beim Season’s Best (v.l.): Geschäftsführer Thomas Brons, Trainer Josef Cherfi, Spieler Kevin Enke, Bürgermeisterin Karin Meincke, 1. Vorsitzender Thomas Schlösser und Frank Tichelkamp (Brauerei Königshof).

DJ

Gute Stimmung beim Season’s Best (v.l.): Geschäftsführer Thomas Brons, Trainer Josef Cherfi, Spieler Kevin Enke, Bürgermeisterin Karin Meincke, 1. Vorsitzender Thomas Schlösser und Frank Tichelkamp (Brauerei Königshof).

Krefeld. Das Wochenende hatte es in sich für die Spieler des VfR Fischeln. Erst der gesellschaftliche Abend am Freitag, als sich der Oberligist bei seiner traditionellen Veranstaltung „Season’s Best“ bei einem Glas Bier in den Räumen der Brauerei Königshof seinen Freunden, Gönnern, Mitgliedern und auch Vertretern der Politik präsentierte, die Neuzugänge vorstellte und den Abend gesellig ausklingen ließ. Am Samstagnachmittag hieß es dann schon wieder Schuhe schnüren beim Blitzturnier des GSV Moers. Einer 0:2-Niederlage im Auftaktspiel gegen den Landesligisten SV Sonsbeck – beide Gegentreffer fielen nach Kontern – gab es im zweiten Spiel einen 6:0-Erfolg gegen den gastgebenden Bezirksligisten. Trainer Josef Cherfi, der aus beruflichen und Urlaubsgründen auf acht Spieler verzichten musste, darunter auch Kapitän Kevin Breuer, sagte danach: „Wir hatten einen guten Trainingstag. Darum ging es uns. Ergebnisse will ich zum jetzigen Stand in der Vorbereitung nicht überbewerten.“

Im Kletterwald geht’s bis zu 16 Meter in die Höhe

Philip Reichardt kam angeschlagen aus dem Turnier heraus, genauso wie Dominik Oehlers, der einen Schlag in die Rippen bekam. Sonntagmorgen ging es für die Mannschaft in den Kletterwald Niederrhein in den Süchtelner Höhen. Eine Teambildungsmaßnahme in den Bäumen. Eine Kraftübung, die auch viel Überwindung kostet. Schließlich geht es im Hochseilgarten bis zu 16 Meter in die Höhe. Cherfi sagte Sonntagmittag: „Es war anstrengend, aber es wurde auch viel gelacht. Die Spieler sind heute bestimmt früh im Bett.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer