Am Sonntag muss der VfR zum Aufstiegsaspiranten Ratingen.

wza_1500x1120_637671.jpeg
VfR-Trainer Dieter Hußmanns und seine Mannschaft stehen in Ratingen vor einer schweren Aufgabe.

VfR-Trainer Dieter Hußmanns und seine Mannschaft stehen in Ratingen vor einer schweren Aufgabe.

Jochmann

VfR-Trainer Dieter Hußmanns und seine Mannschaft stehen in Ratingen vor einer schweren Aufgabe.

Fischeln. Vor einer sehr hohen Hürde steht der VfR Fischeln in der Fußball-Niederrheinliga. Der Krefelder Vorortklub muss am Sonntag (15 Uhr) bei Ratingen 04/19 antreten - einer Top-Mannschaft, die mitten im Rennen um den begehrten Aufstiegsplatz steht.

In Fischeln haben sich nach den vergangenen zwei Niederlagen die Mienen der Spieler und Verantwortlichen etwas verfinstert. Die Abstiegsränge sind für den VfR nur noch fünf Punkte entfernt. "Ich möchte, dass wir uns mit Händen und Füßen gegen die drohende Niederlage wehren. Wir wissen, dass wir krasser Außenseiter sind", sagt Fischelns Trainer Dieter Hußmanns, der ergänzt: "Wir dürfen bloß kein Debakel erleben."

Der Grund für die Bescheidenheit der Krefelder ist Ratingens Spielstärke. Im Hinspiel gab es allerdings für das Team von Trainer Karl Weiß ein böses Erwachen an der Kölner Straße. "Damals sind wir dank eines überragenden Till Kohnen zu einem glücklichen 1:0-Sieg gekommen", erinnert sich VfR-Boss Thomas Schlösser. Die Wahrscheinlichkeit, dass dem Aufsteiger dieses Kunststück erneut gelingt, schätzt der Präsident gering ein. Weiß, der die 0:3-Niederlage des VfR gegen Hönnepel beobachtet hat, kommt zu dem Schluss: "Wenn wir richtig Gas geben, werden wir gewinnen. Wir müssen brennen", fordert der Trainer von seiner Mannschaft.

Dieter Hußmanns erwartet stürmerische Ratinger

Die sportliche Führung der Fischelner ist sich gewiss, dass die Mannschaft um einiges kompakter auftreten muss als zuletzt. "Daher haben wir in dieser Woche viel gearbeitet", sagt Hußmanns und führt fort: "wir erwarten stürmerische Ratinger."

Die Stimmung in der Mannschaft sei angespannt, sagt VfR-Boss Schlösser. "Es wird jetzt wichtig sein, in den nächsten Wochen keine Negativserie aufkommen zu lassen", meint der Vorsitzende vor den Partien gegen Remscheid und dem Derby gegen Uerdingen.

13Tage sind es noch, bis sich Krefelds ranghöchste Fußball-Teams wieder im direkten Duell gegenüberstehen. Am 12.März empfängt der KFC Uerdingen den Stadtrivalen VfR Fischeln um 19.30 Uhr in der Grotenburg.

Kapitän Daniel Schmitz und Mike Grühn gehören morgen noch nicht dem Kader an - Naldo Franke hat Knieprobleme. Simon Janicina ist derweil wieder im Training und könnte in Ratingen mitwirken. Deniz Yilmaz empfahl sich zuletzt mit fünf Toren in der zweiten Mannschaft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer