Die beiden Niederrheinligisten müssen am Wochenende im Pokal ran. Der VfR Fischeln trifft auf TuS Wickrath, Uerdingen spielt gegen den 1.FC Mönchengladbach.

wza_1347x1099_534798.jpeg
Fischelns Holger Kox im Duell mit einem Velberter. Szene vom Testspiel (0:4).

Fischelns Holger Kox im Duell mit einem Velberter. Szene vom Testspiel (0:4).

DJ

Fischelns Holger Kox im Duell mit einem Velberter. Szene vom Testspiel (0:4).

Krefeld. Die Meisterschaft liegt noch mehr als eine Woche entfernt. Doch das Pokalfieber steigt indes. Krefeld gegen Mönchengladbach ist an diesem Wochenende angesagt.

Zunächst tritt Fußball-Niederrheinligist VfR Fischeln am Samstag beim Bezirksligisten TuS Wickrath (15 Uhr) an. Das Duell an der Poststraße sollte eigentlich eine klare Angelegenheit für den Krefelder Vorortklub werden, doch auch der VfR hat eine Woche vor Saisonstart noch nicht seine Top-Form aus dem Vorjahr erreicht. Eine Chance für den Underdog Wickrath?

"Wir haben eine unglaubliche Harmonie und Kameradschaft im Team und das Potenzial, dem VfR ein Bein zu stellen", sagt Volkmar Sommerlade, stellvertretender Fußball-Obmann des TuS. Diese Kampfansage bleibt nicht ungehört. Auch der VfR Fischeln möchte möglichst weit kommen, auch wenn Trainer Dieter Hußmanns sagt: "Ein guter Start in die Meisterschaft hat für mich höchste Priorität."

Ligakonkurrent KFC Uerdingen hat es mit einem Gladbacher Klub zu tun - allerdings muss der Landesliga-Spitzenklub 1. FC Mönchengladbach am Sonntag in die Grotenburg.

Ab 18 Uhr wollen die Schützlinge von Trainer Frank Mitschkowski die Überraschung schaffen. KFC-Sportchef Wolfgang Maes warnt: "Für uns steht sehr viel auf dem Spiel. Ein Weiterkommen verspricht zusätzliche Einnahmen." In der nächsten Runde hätte Uerdingen höchstwahrscheinlich NRW-Ligist VfB Speldorf zu Gast. Sollten die Mülheimer dann im Oktober tatsächlich eliminiert werden, könnte theoretisch Rot-Weiß Essen in die Grotenburg kommen. ale

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer