Landesligist vom Rundweg verpflichtet zwei Stürmer und einen Defensivmann.

Fussball
VfB-Trainer Stefan Rex (l.) begrüßt Zugang Samet Sahinkaya.

VfB-Trainer Stefan Rex (l.) begrüßt Zugang Samet Sahinkaya.

privat

VfB-Trainer Stefan Rex (l.) begrüßt Zugang Samet Sahinkaya.

Uerdingen. Emsiges Treiben herrscht derzeit bei den Verantwortlichen des VfB Uerdingen. Das Training am Rundweg hat beim Fußball-Landesligisten wieder begonnen. Der Vorstand und das Trainerteam bemühen sich eifrig, um die Mannschaft für den Rückrundenstart fit zu bekommen. In erster Linie geht es um die Genesung und Wiedereingliederung der zahlreichen verletzten Akteure.

Dabei weiß Stefan Rex, Trainer und Manager in Personalunion, jetzt schon, dass für mindestens einen Akteur die Saison gelaufen ist: Saman Mohammad-Assaf, der in den vergangenen 18 Monaten fast in jedem Spiel dabei war, wird nach seinem Kreuzbandriss im November und Operation im Dezember erst im Sommer wieder spielen können.

Ein Fragezeichen steht hinter der Rückkehr von Samet Uz. Der Linksverteidiger hatte sich einen Abriss des Innen- und Außenmeniskus zugezogen und wurde im November operiert. Uz wird erst im März wieder trainieren können. Besser sieht es für Daniel Elsenbruch aus, der nach zehnmonatiger Verletzungspause wieder auf dem Platz steht. Jefferson Dartey will ebenfalls wieder zum Kader stoßen. Wann, ist noch offen, weil die Knochenabsplitterung im Knie sowie eine Schulterverletzung nur langsam verheilen. Dagegen ist die Sprunggelenksverletzung von Serkan Yilmaz auskuriert, so dass sich der Stürmer wieder voll im Training befindet. „Hoffentlich werden wir in der Rückrunde von Verletzungen verschont“, sagt Rex.

Weitere Zugänge sollen bis zum Rückrundenstart folgen

Auch das Spielerkarussell hat sich am Rundweg bereits gedreht. Bilal Balci, der erst im vergangenen Sommer verpflichtet wurde, verlässt den VfB und wechselt zum ambitionierten A-Ligisten Teutonia St. Tönis. Zugänge gibt es auch schon. Die Offensive verstärken sollen Gowthan Kugatasan und Kadir Demir (beide VfR Fischeln). In der Defensive soll Samet Sahinkaya vom TSV Anadolu Türkspor für mehr Stabilität sorgen. „Es werden in den kommenden Wochen noch weitere Akteure verpflichtet“, sagt Rex.

Allerdings gibt Klub-Boss Holger Dick eine klare Linie vor: „Wir werden weiterhin auf junge und talentierte Spieler setzen. Einen Leistungsträger von einem anderen Landesligisten zu verpflichten, liegt außerhalb unserer Möglichkeiten. Wir haben trotzdem auch diesmal nicht vor, den Klassenerhalt abzuschenken.“ Bei acht Punkten Rückstand aber ein schwieriges Unterfangen.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer