Der Aufsteiger in die NRW-Liga Geräteturnen wird Zweiter.

Joana Varro patzte am Barren, gewann aber den Mehrkampf. Archiv
Joana Varro patzte am Barren, gewann aber den Mehrkampf. Archiv

Joana Varro patzte am Barren, gewann aber den Mehrkampf. Archiv

abi

Joana Varro patzte am Barren, gewann aber den Mehrkampf. Archiv

Krefeld. Den Turnerinnen des Fischelner Sportverein (FSV) ist beim ersten Wettkampftag in der NRW-Liga Geräteturnen Frauen eine faustdicke Überraschung gelungen. Der Aufsteiger aus Krefeld landete in Coesfeld auf Platz zwei, der erste Rang wurde nur knapp verpasst. Hinzu kam eine weitere Überraschung: Joana Varro setzte sich im Mehrkampf gegen 53 Konkurrentinnen durch und gewann den Wettbewerb. Sie konnte auch das beste Sprungergebnis des Tages für sich verbuchen. Lisa Matosek sicherte sich die Tagesbestwertung am Boden. Am Mannschaftsergebnis beteiligt waren zudem Annik Liedtke, Laura Stapmans, Laura Wittneben, Melina Wailersbacher und Alexandra Schmidt.

Dabei hatte der Tag nicht optimal begonnen. Am Barren zeigten die Fischelner Turnerinnen zum Auftakt keine gute Leistung. Der nervlichen Anspannung wurde nur Alexandra Schmidt gerecht. Lisa Matosek, Laura Stapmans und auch die sonst so sichere Barrenturnerin Joana Varro stürzten reihenweise. Allerdings hatte auch die Konkurrenz Probleme am ersten Gerät. Am Balken wurden die Leistungen der FSV-Athletinnen besser. Lisa Matosek stand die Einzelelemente, den Hocksalto und das freie Rad. Joana Varro zeigte einen Hocksalto rückwärts und vorwärts sowie einem Menicelli-Spreizsalto. Beide erhielten für Balkenübung 12,25 und landeten im Einzelergebnis auf Platz vier. Melina Wailersbacher holte am Balken 10,9 Punkte. Auch Annik Liedtke konnte punkten.

Die Bodenübungen mit Doppelsalto, Saltovariationen und Schrauben sicherten dann das Gesamtergebnis. Mit einer tollen Übung sicherte sich Lisa Matosek den Tageseinzelsieg an ihrem Paradegerät, dem Boden. Ebenso souverän schloss dann Joana Varro den Wettkampf ab. 14.0 Punkte erhielte sie für ihren Überschlag-Salto, was Tagesbestleistung bedeutete.

Der Weg in die Deutsche Turnliga (Regional- und Bundesliga) ist damit geebnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer