Wasserballer der SVK unterliegen Wedding mit 6:7 und 7:8.

Die SV Krefeld ‘72 steht in den Play-offs der Wasserball-Bundesliga unmittelbar vor dem Aus. Nach dem Sieg im ersten Spiel der Best-of-five-Serie musste sich das Team um Trainer Werner Stratkemper am Doppelspieltag dem SC Wedding mit 6:7 und 7:8 geschlagen geben. Die Krefelder müssen die restlichen zwei Spiele gewinnen, um noch eine Chance auf den Aufstieg in die A-Gruppe zu haben.

Bei einer Heimniederlage am kommenden Samstag (18 Uhr) wäre die Saison vorzeitig beendet. In zwei Spielen auf Augenhöhe gaben letztendlich Nuancen den Ausschlag. Die SVK startete in beiden Spielen stark, war in der ersten Hälfte das bessere Team. Krefeld besann sich auf seine Stärken, versuchte mit guter Verteidigung sein Glück.

Das gelang in der zweiten Begenung der Serie über drei Viertel, ehe der letzte Abschnitt ungewollt zum offenen Schlagabtausch wurde. Die Krefelder verspielten eine Zwei-Tore-Führung. Wedding machte in den Schlussminuten den Sieg perfekt. Ein ähnliches Szenario folgte am Sonntag. Anfang des dritten Viertels brachte Kapitän Paul Huber die SVK mit 6:3 in Führung. Doch erneut gab Krefeld das Spiel aus der Hand. Die SVK brach ein, ermöglichte den Berlinern einen 5:0-Lauf, der das Spiel zu ihren Gunsten entschied. tin

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer