Oppumer Tennis Club richtet die mutwillig zerstörte Halle wieder auf.

Krefeld. Wenn alles gut läuft, können die Mitglieder des Oppumer Tennisclubs (OTC) am 9. Januar wieder in ihrer Traglufthalle an der Fungendonk aufschlagen. „Eine Reparatur ist möglich“, freut sich Vorsitzender Herbert Hausmanns. „Die Kosten sind zwar beträchtlich, aber im Vergleich zu einem Totalschaden absolut vertretbar.“ Da die Halle aus drei Teilen bestehe, müsse nur der eine zerstörte Bereich erneuert werden.

Die weiße Außenhaut, die sich über zwei Sandplätze erhebt, wurde vor kurzem seitlich auf einer Länge von rund zehn Metern aufgeschlitzt. Da es sich um Vandalismus handelt, zahlt die Versicherung nicht. Wie groß die Zerstörung, beispielsweise auch an den Lampen, sei, könne erst ermittelt werden, wenn sich die Außenhaut wieder hebt. Dann können auch die Gesamtkosten ermittelt werden.

Am Freitag beginnen die Arbeiten, freiwillige Helfer werden gesucht

Der Vorstand des OTC will zur Ergreifung der Täter eine Belohnung von 2000 Euro ausloben. Hausmanns: „Das wird geschehen, sobald die Meldung von der Polizei bei der Staatsanwaltschaft angekommen ist.“ Außerdem werde die Anlage künftig besser gesichert, durch einen höheren Zaun und Videoüberwachung. Um die Kosten beim Neuaufbau der Halle zu reduzieren, sei die Hilfe der Vereinsmitglieder dringend notwendig. Ab Freitag wird begonnen mit der Reparatur. Vorsitzende Herbert Hausmanns. „Dafür werden pro Tag zwölf Helfer benötigt.“ Mitglieder und Freiwillige melden sich beim 2. Sportwart, Christian Weigang.

Der für den 8. Januar geplante Neujahrsempfang fällt aus. „Nach langer, schwerer Krankheit und dennoch überraschend für uns alle, ist unser Clubwirt Frank Meyer kurz vor Weihnachten verstorben“, sagt Hausmanns. „Er hat die Gastronomie 2013 übernommen und mit großem Einsatz geführt.“ cf

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer