Die Mannschaft von der Hubert-Houben-Kampfbahn feiert zum vierten Mal den Sieg beim Traditionsturnier.

Hallenfussball
Kossivi Kossi (l.) vom Spielsport Krefeld setzt sich in dieser Szene gegen Frank Breiter vom SV Rheurdt durch.

Kossivi Kossi (l.) vom Spielsport Krefeld setzt sich in dieser Szene gegen Frank Breiter vom SV Rheurdt durch.

Dirk Jochmann

Kossivi Kossi (l.) vom Spielsport Krefeld setzt sich in dieser Szene gegen Frank Breiter vom SV Rheurdt durch.

Krefeld. Gut 250 Aktive und Zuschauer haben beim 26. Alt-Herren-Turnier des SC Viktoria Krefeld in der Halle Reepenweg spannenden und guten Fußball gesehen. In beiden Gruppen fielen die Entscheidungen über den Einzug in die Finalspiele erst in den abschließenden Gruppenspielen. In der Gruppe A reichte dem CSV Marathon ein 0:0 gegen den TuS St. Hubert zum Einzug ins Finale. In der Gruppe B setzte sich Preussen II knapp vor Spielsport II durch.

Im Spiel um Platz drei mitwirken durfte die Vertretung des Veranstalters nach einem Sieg in der letzten Vorrundenpartie gegen den SV Sevelen. Dort traf der SC Viktoria auf den TuS St. Hubert und gewann nach Treffern von Dirk Fahnenbruck und Alexander Stoll bei einem Gegentor von Wilfried Priehsen mit 2:1.

Das Endspiel zwischen dem CSV Marathon und Preussen II wurde zu einer spannenden Angelegenheit. Nach der regulären Spielzeit stand es 0:0. In der fünfminütigen Verlängerung traf Preussen-Torjäger Sami Sari. Aber der CSV Marathon egalisierte durch Bodo Blasius eine Minute vor dem Ende. Im Neunmeterschießen hatten die Preussen das bessere Ende für sich und gewannen nach 2008, 2009 und 2011 zum vierten Mal das Traditionsturnier.

Zum besten Torhüter des Turniers wurde Axel Wiebus vom CSV Marathon gewählt. Die Torjägerkanone ging mit acht Treffern an Sami Sari von Preussen Krefeld. Red

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer