Krefeld. Wer wird Meister in der Tennis-Niederrheinliga, das Herrenteam des HTC Blau-Weiß oder die Recken vom TV Osterath? Beide Mannschaften haben noch gleich gute Chancen, wobei das direkte Aufeinandertreffen erst in einer Woche erfolgt.

Zuvor müssen die Krefelder am Samstag beim starken TC Raadt antreten. Zeitgleich fliegen die Filzbälle des TV Osterath bei der TG BW Dinslaken durch die Halle. Tabellenführer ist derzeit das Stadtwaldteam, doch die Raadter und Osterather folgen dichtauf.

Auch in den Altersklassen stehen für einige hiesige Teams noch wichtige Aufgaben in der Niederrheinliga an. Insbesondere die Herren 40 des HTC Blau-Weiß wollen um die Meisterschaft mitreden, müssen aber dazu den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter Gladbacher HTC bezwingen. "Wir können in Bestbesetzung antreten und haben damit gute Chancen, dem GHTC ein Bein zu stellen", sagt Teamkapitän Horst Starsetzki.

Auch in den oberen Altersklassen sind zwei Mannschaften des Krefelder Vorzeigeclubs Blau-Weiß in der Niederrheinliga involviert. Die Herren 50 kämpfen verbissen um den Klassenerhalt. Im direkten Vergleich mit dem Mitkonkurrenten TC BW Elberfeld muss nun dringend der erste Sieg her, um die kleine Chance auf den Ligaverbleib zu erhalten.

Bei den Herren 55 ist der HTC Blau-Weiß Krefeld in dieser Saison nicht der Überflieger und muss die Favoritenrolle dem TC Johannesberg überlassen. Gegen den Düsseldorfer SD dürften Horst-Dieter van den Loo und Co. aber siegreich sein.

In den Verbandsligen kämpfen die Herrenteams des TC Bovert (Gruppe A gegen TC Moers-Asberg) und des TV Osterath II (Gruppe B gegen den TC RW Dinslaken ) um wichtige Platzierungen.

Im Damenbereich könnte sich der HTC Blau-Weiß mit einem Sieg in der Gruppe C über den Rochusclub seine Position verbessern. Das gleiche gilt für die Damen des SC Bayer Uerdingen, die gegen den TC Langenfeld antreten. Auch der TC Strümp (gegen den Oberhausener THC) braucht jeden Zähler, um in der Gruppe D die Klasse zu halten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer