In der Regionalliga läuft alles nach Plan.

Krefeld. Für die Herren AK 55 des HTC Blau-Weiß Krefeld läuft derzeit in der Tennis-Regionalliga alles nach Plan. Durch das 8:1 über den Marienburgerer SC gehören die Krefelder neben BW Hemer zu den Favoriten um den Westdeutschen Meistertitel. Den Blau-Weißen wurde es sehr leicht gemacht, denn die Gäste traten stark ersatzgeschwächt an. In zwei Spielen wurde es aber dennoch eng. Horst-Dieter van de Loo musste sich gegen Rainer Borucki mächtig sputen, ehe der 6:4, 6:4-Erfolg gesichert war. Auch Gerd Fobbe hatte in Wolfgang Jäger einen starken Gegner und musste sich im Champions-Tiebreak beugen. Schon morgen steht das nächste Spiel gegen den Ruderverein Rauxel an.

In der Altersklasse der Herren 30 wird der HTC Blau-Weiß seiner Favoritenrolle in der Niederrheinliga gerecht, verbuchte mit dem 7:2 über den TC BW Issum den dritten Sieg. Während Blau-Weiß an der Spitze steht, kämpft TV 03 SG um den Klassenerhalt. Allerdings hat das Team nach dem 2:7 gegen den Gladbacher HTC die Liga-Favoriten hinter sich. Pech hatte Alexander Konrad gegen den Gladbacher Peschkes. Nach verlorenem ersten Satz kämpfte sich Konrad heran, gewann den zweiten Durchgang und verlor nur knapp den Champions-Tiebreak. Ein gutes Spiel lieferte Claesges gegen Miersch und holte den einzigen Punkt.

Auch für den TC Bovert wird es eng. Erneut gab es für die Herren 30 um Thomas Ante mit 1:8 gegen TC GW Ratingen eine Niederlage. Den Punkt sicherte Holger Hemann. Pech hatten Dietmar Waligura sowie die Doppel Bongarth/Hemann und Ante/Schulte, die jeweils im Match-Tiebreak unterlagen. In der Altersklasse 40 siegte der HTC Blau-Weiß souverän 8:1 gegen den Düsseldorfer SD und ist Mitfavorit im Aufstiegskampf. RZ

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer