Blau-Weiß Krefeld verlor 3:6 gegen Kaiserswerth.

Krefeld. "Schade, wir wären gerne Ausrichter der Relegationsrunde geworden", sagte Jens Höfken, doch bei der 3:6-Niederlage im Spitzenspiel der Tennis-Niederrheinliga hatten die Herren 30 des HTC Blau-Weiß Krefeld gegen den TC Kaiserswerth, der nun die Aufstiegsrunde zur 2.Bundesliga am 11./12. Juli ausrichtet, keine Chance. Dies lag auch daran, dass mit dem verletzten Christoph Thijs der Spitzenspieler fehlte. Neben dem Gastgeber und BW Krefeld sind der TC Oelde (Westfalen) und TC Weiden (Mittelrhein) qualifiziert.

Buchstäblich im letzten Match konnte sich der TC Bovert den Klassenerhalt sichern. Mit 5:4 setzte sich Bovert gegen den Meidericher TC durch. Dabei zeigte sich das Doppel Baum/Ante nervenstark und siegte im Champions-Tiebreak mit 11:9 über Schreurs/Grotstollen. "Das war ein Herzschlagfinale. So knapp war es noch nie", sagte Kapitän Thomas Ante.

Große Freude auch bei den Damen AK 40 des HTC Blau-Weiß. Zwar unterlag das Team um Silke Braun mit 3:6 beim TC Raadt, dennoch wurde die Klasse aufgrund des besseren Match- und Satzverhältnis gehalten.

Mit versteinertem Gesicht verließ Horst-Dieter van de Loo den Aschenplatz. Der Kapitän der Herren 55 von Blau-Weiß fällt wohl im Finalspiel der Regionalliga aus. "Ich habe mir die Achillessehne verletzt", sagte van de Loo, der wohl gegen WB Hemer aussetzen muss. Da tröstete auch der klare 6:3-Sieg über den TC Hagen nicht hinweg.

"Wir können im letzten Spiel gegen Dortmund noch den Vizemeister schaffen", sagt Mannschaftsführerin Annelies Simons nach dem 9:0-Sieg der Damen 50 des TV 03 SG Krefeld über den TC Kirchhörde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer