Die Krefelderin dominierte das Feld mit sechs Siegen.

Krefeld. Die größte Segelveranstaltung der Welt, die 127. Kieler Woche, ist zu Ende. Im nacholympischen Jahr starteten nicht weniger als 2000 Jollen, Yachten und Boards aus 50 Nationen mit 4500 Aktiven.

Neun Regattatage hatten die besten Athleten um Punkte Pokale und Titel gekämpft. Zwischen totaler Flaute und harten Böen war alles drin. Bei diesem internationalen Leistungsvergleich der Spitzenklasse war in diesem Jahr ein kleines Team des Segelklubs Bayer Uerdingen (SKBUe) am Start, das sich hervorragend in Szene setzte.

Geprägt wurde "die Woche" zweifellos durch den Supererfolg von Moana Delle (Foto) auf dem olympischen RS:X Board. Sie konnte diesmal eine fehlerfreie Wettfahrtserie abliefern und sich gegen 16 Konkurrentinnen souverän durchsetzen. Mit sechs Siegen dominierte sie das Teilnehmerfeld auf "ihrem Hausrevier" nach Belieben.

Der 1. Vorsitzende des SKBUe Frank Suchanek gratulierte seiner Top-Surferin zu ihrem Sieg und versprach ihr, dass der SKBUe sie auf ihren Weg zu den Olympischen Spielen 2012 in London im Rahmen seiner Möglichkeiten weiter unterstützen werde.

Moanas Bruder Leon (16 Jahre) war bei der Internationalen Deutschen Jungendmeisterschaft als Fünfter zweitbester Deutscher auf dem olympischen RS:X Board. Weitere SKBUe-Teilnehmer bei der Kieler Woche: Reinhard Schmidt, Lennart Luttkus, Mathias Weidenbach, Alexandra Carls, Lisa Panuschka, Jacquline Münks (Segelclub Crefeld). der Einmann/Einfrautrapezjolle Contender konnte Jens Krees von 44 Konkurrenten Platz 39 erkämpfen. Bei der im Rahmen der Kieler Woche ausgetragenen Europameisterschaften der 505-er Jollen kam nach acht Wertungsläufen Norbert Dasenbrook/Seven Meier auf Platz 27 von 101 Euro-Teilnehmer-Teams. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer