Studium genießt bei dem Drittplatzierten oberste Priorität.

Steffen Driesen bekommt den Preis von Manni Breuckmann (l.).
Steffen Driesen bekommt den Preis von Manni Breuckmann (l.).

Steffen Driesen bekommt den Preis von Manni Breuckmann (l.).

Dirk Jochmann

Steffen Driesen bekommt den Preis von Manni Breuckmann (l.).

Krefeld. Steffen Driesen hat sich von dem Jahr 2008 sicherlich mehr erhofft. Aber letztlich reichte es für den 27-Jährigen bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin im April "nur" zu einer Silbermedaille über 50Meter Rücken sowie einer Bronzemedaille über 100 Meter Rücken. Und bei den Kurzbahnmeisterschaften in Essen ergatterte er mit der 4x50 Meter Kraul-Staffel an seinem 27. Geburtstag im November ebenfalls Bronze. Große Erfolge, keine Frage - aber für einen Top-Schwimmer, der sich für seine dritten olympischen Spiele qualifizieren wollte, eben doch eine Enttäuschung.

Driesen verstand die verpasste Qualifikation als Chance, sich verstärkt auf sein Studium zu konzentrieren. Obwohl sein "Engagement" an der Fachhochschule Niederrhein auch in diesem Jahr oberste Priorität genießt, hat er auch ein großes sportliches Ziel: die Qualifikation für die im Juli beginnende WM in Rom.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer