Der Krefelder Bundesligist unterliegt den Uedesheim Chiefs mit 7:8. Zwei Gegentore fallen in den Schlusssekunden.

V.l.: Co-Trainer Brandon Bernhardt, Trainer Thomas Spinnen und Kapitän Tim Bothe.
V.l.: Co-Trainer Brandon Bernhardt, Trainer Thomas Spinnen und Kapitän Tim Bothe.

V.l.: Co-Trainer Brandon Bernhardt, Trainer Thomas Spinnen und Kapitän Tim Bothe.

Dirk Jochmann

V.l.: Co-Trainer Brandon Bernhardt, Trainer Thomas Spinnen und Kapitän Tim Bothe.

Krefeld. Die Skating Bears haben in der 1. Skaterhockey-Bundesliga ein packendes Spiel gegen die Uedesheim Chiefs mit 7:8 (3:1/1:3/3:4) verloren. Dabei hatten die Krefelder einen guten Start in die Partie und gingen durch Sebastian Müller mit 1:0 in Führung. Auch an den weiteren Krefelder Treffern im ersten Drittel war Müller als Vorlagengeber beteiligt. Nach Toren durch Wasja Steinborn und Eishockey-Profi Marc Schaub gingen die Krefelder mit einer 3:1-Führung in die erste Pause. Obwohl das Team von Trainer Thomas Spinnen im Mitteldrittel weiter leichte Feldvorteile besaß, verspielte es durch zahlreiche Strafzeiten den Vorsprung und lag sogar zwischenzeitlich mit 3:4 hinten. Brandon Bernhardt sorgte allerdings noch vor dem Schlussabschnitt für den Ausgleich.

Im letzten Drittel gelang Marc Schaub früh das 5:4, doch durch umstrittene Schiedsrichterentscheidungen hieß es bald darauf 6:5 für die Neusser. Mit seinem dritten Treffer im Spiel sorgte Schaub für den 6:6 Ausgleich. Als zwei Minuten vor Schluss Max Zillen den Ball zum 7:6 im Gästetor versenkte, schien ein Krefelder Sieg zum Greifen nah. Doch die Uedesheim Chiefs schmissen in den letzten 120 Sekunden alles nach vorne und erzielten sogar noch den Siegtreffer zum 8:7 in der regulären Spielzeit.

In der 2. Bundesliga bezwangen gleich zwei Krefelder Teams den bisherigen Tabellenführer Kassel Wizards. Die Bockumer Bulldogs gewannen mit 8:7, und der zweiten Mannschaft der Skating Bears gelang ein 5:2.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer