Krefelderin qualifiziert sich für Ergo-Weltmeisterschaft.

Ob auf dem Wasser oder außerhalb: Die Ruderin Lisa Schmidla macht immer eine gute Figur.
Ob auf dem Wasser oder außerhalb: Die Ruderin Lisa Schmidla macht immer eine gute Figur.

Ob auf dem Wasser oder außerhalb: Die Ruderin Lisa Schmidla macht immer eine gute Figur.

Jochmann

Ob auf dem Wasser oder außerhalb: Die Ruderin Lisa Schmidla macht immer eine gute Figur.

Krefeld. Lisa Schmidla, im vergangenen Jahr erfolgreichste Ruderin des Crefelder Ruder-Clubs, ist mit einem grandiosen Erfolg ins neue Jahr gestartet. Beim traditionellen Indoor-Cup in Essen-Kettwig, so etwas wie die inoffiziellen Deutschen Meisterschaften im "Trockenrudern", qualifizierte sich die A-Juniorin für die Ergo-Weltmeisterschaften in diesem Monat in Boston/USA.

Bereits im Vorlauf hatte die 17-Jährige auf der virtuellen 2000-m-Distanz die WM-Norm mit einer Zeit von 6:58,1 Minuten um vier Sekunden unterboten. Im Finale der A-Juniorinnen konnte das Publikum auf der Großleinwand verfolgen, wie Schmidlas "Boot" sich vor stimmungsvoller Kulisse Zug um Zug von ihren neun Gegnerinnen entfernte.

Am Ende hatte sie neben dem Indoor-Cup-Sieg auch das Ticket für die WM in der Tasche. Nun wird sie am 19. Februar, unterstützt von ihrem Trainer Volker "Lechti" Lechtenberg, mit dem deutschen Team auf dem Ergometer um WM-Medaillen kämpfen.

Dieser Erfolg und damit die gute Trainingsarbeit im Winter wurde auch durch die anderen CRC-Teilnehmer unterstrichen: Nach einem etwas verhaltenem Start sicherte sich A-Junior Leon Zerni mit großem Stehvermögen auf dem letzten Streckenviertel einen sensationellen Sieg in einem engen Rennen. Ebenfalls für dieses Finale qualifizieren konnten sich Gunnar Theissen und Johanna te Neues bei den A-Juniorinnen (beide Rang zehn).

Bei den A-Junioren überrascht Johannes Schregel seine Gegner

Bei den A-Junioren überraschte Johannes Schregel seine Gegner durch eine hochmotivierte Renngestaltung und wurde Achter. Bei den Frauen ruderte sich Theresa Hülsmann in einem packenden Endspurt auf Platz drei vor, Vereinskameradin Mona Benger belegte in diesem Finale Platz sieben.

Am Ende der Veranstaltung standen die gemischten Vierer-Staffelwettbewerbe über 500 Meter auf dem Programm. Während sich der Junior-Vierer mit Leonhard Zerni, Marisa Staelberg, Matthias Keulen und Lisa Schmidla mit einem zweiten Platz knapp dem Osnabrücker RV geschlagen geben musste, konnten die vier "Senioren" Marlene Sinnig, Theresa Hülsmann, Lars Henning und Thorsten Hütz die Osnabrücker kurz vor dem Ziel abfangen und erstmals den Sieg für den CRC sichern.

Am Ende des Indoor-Cups nahm das Trainergespann Volker Lechtenberg, Julian Hausmanns und Jan Niklas Glameyer die Ehrung für Platz drei in der Vereinswertung bei über 90 teilnehmenden Vereinen entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer