Benger, Koch, Urban und Co dominieren den Stadt-Achter auf dem Rhein.

Krefeld. Das Team des Crefelder Ruder-Clubs hat nach zwei zweiten Plätzen in den vergangenen beiden Jahren erstmals den Kölner Stadt-Achter gewonnen. Vor der Kulisse der "Kölner Lichter" verwies das Team vom Crefelder Ruder-Club die Konkurrenz aus Leverkusen und Essen mit einer Bootslänge Vorsprung auf die nächsten Plätze. Dahinter folgte eine niederländische Renngemeinschaft aus Delft. Ebenfalls kräftig in die Riemen legten sich die Ruderer der Bonner Ruder-Gesellschaft (Platz 4), vom Kölner Ruderverein von 1877 (Platz 5), von der Renn-Ruder-Gemeinschaft Mülheim/Ruhr (Platz 6), vom Neusser Ruderverein (Platz 7), von der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn (Platz 9) und vom Warwick University Boat Club (Platz 9).

Die Krefelder Crew mit Marc Benger, Dirk Marterer, Thorsten Hütz, Lars Henning, Moritz Koch, Jochen Urban, Matthias Simons, Larus Melka und Steuermann Stefan Lier fuhr vom Start weg überzeugend sofort eine halbe Länge weg und konnte ihren Vorsprung noch weiter ausbauen. Nach einem starken Endspurt freuten sich sich die neun CRC-Cracks über Flug-Gutscheine, die ihnen Wilfried Botz, Vorsitzender des Kölner Rudervereins bei der Siegerehrung überreichte.

2000 Meter hatten die Sportler auf der Strecke zwischen Rheinhafen und Tanzbrunnen an der Altstadt und am Kölner Dom vorbei zurückzulegen. Olympiareporter Peter Grube kommentierte das Rennen, das der Westdeutsche Rundfunk live im Fernsehen übertrug. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer