Krefeld. Spannender konnte es nicht zugehen in dem so wichtigen Kampf um den Aufstieg in die 2. Ringer-Bundesliga. Nach der 16:23-Hinrundenniederlage beim RSV Schonungen setzten sich die Krefelder im Heimkampf gegen den bayerischen Oberligameister mit 22:21 durch.

Nur 6:10 Punkte hatte Germania im Hinkampf in den Klassen 55 bis 66 kg geholt, dieses Mal sprangen 10:8 Punkte heraus. In den beiden 66 Kilo-Klassen tauschten Ibro Cacovic und Alexander Storck die Stilarten. Cacovic kam mit Rudolf Schwanke in griechisch-römisch auch besser klar als Storck und siegte 3:2. Storck wiederum knöpfte Gamsat Ucumiev im Freistil bei der 2:3-Niederlage einen Punkt ab. Andreas Eisenkrein (55 kg, griechisch-römisch) schulterte seinen Gegner.

Und auch Arthur Eisenkrein verlor in 60 kg-Freistil nur 1:3. Alexander Wagner siegte in der 120 kg-Klasse Freistil ungefährdet 3:0, Waldemar Schäfer (74 kg, griechisch-römisch) mit 3:2, Tim Focken (84 kg, griechisch-römisch) siegte kampflos. Vitali Jeschke (84 kg, Freistil) luchste Florian Hümpfer beim 2:3 die letztlich entscheidenden zwei Zähler ab.

Germania liegt mit 8:2 Punkten an der Tabellenspitze - einen Punkt vor dem RSV Spiesen-Elversberg, der am kommenden Samstag, 19 Uhr, zum entscheidenden Kampf in Krefeld (Halle Lüderstraße) antritt. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer