Die Olympiasiegerin hat auf Gut Auric keinen guten Tag.

reitsport
Isabell Werth und Lezard wurden auf Gut Auric gleich zweimal geschlagen.      (abi)

Isabell Werth und Lezard wurden auf Gut Auric gleich zweimal geschlagen.      (abi)

Bischof, Andreas (abi)

Isabell Werth und Lezard wurden auf Gut Auric gleich zweimal geschlagen.      (abi)

Krefeld-Verberg. Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth ist beim hochkarätig besetzten Dressurturnier auf Gut Auric gleich zweimal geschlagen worden. Im St. Georg Special * (Prüfung eins) wurde sie von Lokalmatadorin Elena Kalinina (RV Gut Auric) auf Rett Butter geschlagen. Hinter Werth auf Lezard auf Rang zwei landete Charlott Maria Schürmann auf Burlington. Heiner Schiergen aus Krefeld, der für Holzbüttgen reitet, wurde Siebter und Achter. In der zweiten Prüfung St. Georg Special * gewann Charlott Maria Schürmann vor Isabel Bache und Isabell Werth. Elena Kalinina schaffte noch einen guten zweiten Paltz in der Dressur der Klasse L. Die M-Dressur ** gewann Ursula Wolber vom RV Hebborner Hof. In der Dressurprüfung der Klasse S *** konnte sich Heiner Schiergen mit seinem Pferd World Congress auf Rang drei platzieren.

Die Bedingungen an der Kornaue in Verberg waren für die Teilnehmer optimal. Im Mittelpunkt stand der Nürnberger Burgpokal für sieben bis neunjährige Dressurpferde. Der Pokal gilt als Deutsche Meisterschaft für junge Dressurpferde. Bundesweit gibt es 15 Turniere, wovon die Qualifikation auf Gut Auric die vorletzte war. Die Sieger reiten beim Finale im Dezember beim Festhallenturnier in Frankfurt am Main mit. Ihren bisherigen drei Finalsiegen konnte Isabell Werth in Verberg keinen hinzufügen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer