Four Dancers vertritt die Krefelder Farben im Ausgleich I. Weltträumer hat Siegchancen.

Krefeld. Mut zum Hut ist am Sonntag bei den acht Rennen ab 14 Uhr auf der Galopprennbahn im Stadtwald gefragt. Wer die zum Turf passende Kopfbedeckung nicht zu Hause findet, kann sich auf der Bahn bei einer Hutmacherin "ascotlike" stylen. Zum Auftakt lockt ein Ponyrennen, allerdings ohne Wettbetrieb. Das wird auf anderen Bahnen so nicht gehandhabt, dort wird mächtig gewettet auf die kleinen Pferde.

Obwohl zeitgleich das Finale des Frühjahrs-Meetings in Baden-Baden mit dem Auftritt des amtierenden Derbysiegers Kamsin im Großen Preis läuft, treten zahlreiche Spitzenjockeys im Stadtwald an. Ein Kompliment für die Qualität der Rennen und die Mühen des Rennclubs.

Beim Ehrmann-Cup geht es um 15000 Euro 

Mit dem Großen Ehrmann-Cup um 15000 Euro lockt der Ausgleich I mit sieben Startern. Solche Rennen haben hierzulande Seltenheitswert. Das Rennen ist extrem offen, ohne herausragenden Favoriten. Gute Siegchancen hat der Hengst Weltträumer. Im Sattel sitzt der Niederländer Adrie de Vries. Er kehrte kürzlich von einem erfolgreichen Gastspiel aus dem Scheichtum Katar zurück.

Die Krefelder Trainerin Erika Mäder vertraut auf Four Dancers und die Qualitäten und gute Form von Steffi Hofer. Weitere Reiter aus der Spitzengruppe sind Jiri Palik, Andreas Göritz, Josef Bojko, Andreas Helfenbein und Andre Best. Damen und Kinder haben freien Eintritt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer