Sieg beim Frühjahrsklassiker Köln-Schuld-Frechen

Krefeld. Der Krefelder Radprofi Tim Klessa (22) vom Team Kuota Indeland sorgt für Schlagzeilen: Er gewann die 58. Austragung des großen Frühjahrsklassikers "Köln Schuld Frechen". Das Rennen führte über 202 schwere Kilometer durch die Eifel, war lange Zeit von einer 14-köpfigen Spitzengruppe, die zwischenzeitlich bis zu fünf Minuten vor dem Feld herausgefahren hatte, geprägt. Erst beim letzten schweren Anstieg, am Weißenstein in der Nähe von Bad Münstereifel, stellte das Feld die Ausreißer.

Danach bekam der Klassiker, geprägt von winterlichen Temperaturen und widrigen Windverhältnissen, einen neuen Rennverlauf. Schnell trennte sich die Spreu vom Weizen auf den letzten 80 Kilometern bis zum Ziel in Frechen. Dort kam es zu einem Massensprint aus der 50-köpfigen Spitzengruppe heraus. Dabei verwies Klessa die starke internationale Konkurrenz auf die Ränge. Für Tim war es der größte Sieg in seiner noch jungen Profilaufbahn. Klessa danach: "Ich kann es noch gar nicht fassen, es wird sicherlich noch einige Tage dauern, um dies alles zu realisieren." Der Erfolg könnte ihm den Weg in den bezahlten Leistungssport zum Ende der Saison öffnen. Am Sonntag wird Klessa bei der "Runde von Uedem" starten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer